Beziehung zwischen Palast und Kirche könnte sich verbessern

MANILA / PHILIPPINEN — Der neue CBCP Präsident ist der Bischof von Davao. Der Schritt der katholischen Bischofskonferenz, den Bischof von Davao, Erzbischof Romulo Valles zu wählen, deutet an, dass die philippinische Kirche eine nicht konflikthafte Position mit dem wechselhaften Präsidenten Rodrigo Duterte einnehmen will.

 

Ramon Casiple, executive Direktor des „Institute for Political and Electoral Reform“ sagte, die CBCP möchte sicherlich den Krieg der Wörter zwischen den Kirchenführern und dem Präsidenten abmildern, die sich des Öfteren über die Regierung im Krieg gegen die drogen und Menschenrechtsverletzungen mokiert hatte.

Er sagte, vielleicht habe die Kirche eingesehen, dass sie den Präsidenten nicht öffentlich kritisieren kann, weil dieser in seiner Art und Weise zurückschlägt.

Valles übernimmt den einflussreichen Vorsitzt im Dezember von Villegas, der im Visier der Regierung steht wegen seinen Stand gegen den Drogenkrieg. Hinzu kommt, dass Villegas eine gute Beziehungs zu der Aquino Familie hat, Valles jedoch sich der Duterte Familie hinzugezogen fühlt. Hat er doch den letzten Enkel von Dutert „Marko Digong „Stonefish“ Dutert Carpio im März getauft.

 

Quelle: Manila Times