Bürgermeisterin von Bohol entführt und getötet mutmasslich von ihrem Ehemann

BIEN UNIDO / BOHOL / PHILIPPINEN — Die Bürgermeisterin von Bien Unido in Bohol wurde mutmasslich entführt und dann von ihrem eigenen Ehemann am Mittwoch getötet wegen persönlicher Probleme.

Einem Bericht nach aus Unang Balita am Freitag haben die Behörden das Provinzregierungsmitglied Nino Rey „In-In“ Boniel, als Hauptverdächtigen für den Mord an seiner Ehefrau, Bürgermeisterin Gisela Boniel festgenommen.

Die Behörden hatten einen Tipp bekommen von der Freundin des Opfers, Angela Leyson, die aussagte, Nino zog eine Entführung zur Schau ab, um seine Frau zu töten.

Leyson wurde bei einer Gegenüberstellung mit dem mutmasslichen Täter emotionell und beschimpfte ihn.

Nach der Augenzeugin betrat eine Gruppe bewaffneter Männer ihr Zimmer in einem Resort am Mittwoch. Sie sagte, Bürgermeisterin Bonie konnte einen ihrer Entführer identifizieren, es war ihr Ehemann.

Die Bürgermeisterin bat ihre Entführer von Leyson und ihrem Kind in dem Nachbarzimmer abzulassen.

Unterdessen sagte ein weiterer Freund aus, das Fahrzeug, welches zur Entführung genutzt wurde, gehöre dem Ehemann.

Nachdem Frau Boniel entführt worden war, wurde Leyson und ihr Kind gezwungen in einen Van einzusteigen, welcher sie nach Tubigon, Bohol brachte.

Leyson sagte aus, sie habe ihre Freunding seit dem Vorfall nicht wiedergesehen. Sie habe Nachrichten erhalten, dass ihre Freunding ermordet worden sei.

Sie fügte hinzu, das Ehepaar habe schon seit geraumer Zeit persönliche Probleme.

Der Tatverdächtige sagte, er habe mit seinem Rechtsanwalt über den Fall zu sprechen.

Nino war der ehemalige Bürgermeister von Bien Unido. Nach seiner Amtszeit von 3 Jahren wurde seine Frau für das Amt gewählt.

Der Fahrer des Vans streitet ab, in den Fall verwickelt zu sein.

Die Polizei sagt, die Leiche von Bürgermeisterin Gisela Boniel sei in Lapu-Lapu City ins Meer geworfen worden. Die Behörden müssen die Leiche noch finden und bergen.

 

Quelle: GMA News Online