Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Büro für Cyberkriminalität des Justizministeriums deckt BBM-Attentatsplan auf

 

Ein Beitrag in den sozialen Medien hat das Büro für Cyberkriminalität des Justizministeriums dazu veranlasst, auf eine gründliche Untersuchung eines „Mordkomplotts“ gegen den Präsidentschaftskandidaten Ferdinand „Bongbong“ Marcos, Jr. zu drängen.

 

In einer Nachricht an das Law Enforcement Outreach Trust and Safety bei TikTok forderte der für Cyberkriminalität zuständige Anwalt Charito Zamora die Social-Media-Plattform auf, „die Daten des betreffenden Kontos aufzubewahren, während die philippinischen Behörden an dem rechtlichen Verfahren zu dessen Offenlegung arbeiten“.

Zamora sagte, dass Kerri Woods von TikTok Law Enforcement Outreach nun an der Anfrage der Cybercrime-Behörden des DoJ arbeitet.

Das Büro für Cyberkriminalität des Justizministeriums hat auch seine Kollegen vom National Bureau of Investigation und der philippinischen Nationalpolizei angeschrieben, um bei der Ermittlung des Ausmaßes des „Mordkomplotts“ und der dahinter stehenden Persönlichkeiten zu helfen.

„Eine erste Open-Source-Untersuchung wurde für das betreffende TikTok-Konto mit dem Uniform Source Locator (URL) https:/www.tiktok.com/@ljluna7 durchgeführt, das sich zunächst als ein öffentliches Konto entpuppte, das xxx unterstützt“, heißt es in Zamoras Brief an die Cybercrime-Gruppen des NBI und der PNP vom 28. Januar 2022.

Über die Art und Weise, wie das Büro für Cyberkriminalität des Justizministeriums den „Tötungsplan“ gegen den führenden Präsidentschaftskandidaten aufgedeckt hat, sagte Zamora: „Es war ein Tipp, dass ein TikTok-Post mit einer Nachricht im Umlauf ist, BBM zu töten.“

„Aufgrund der Ernsthaftigkeit der Angelegenheit haben wir sofort eine Untersuchung eingeleitet. Es handelt sich wirklich um eine nachrichtendienstliche Angelegenheit“, erklärte Zamora, der sich weigerte, mehr über den angeblichen „Mordplan“ gegen Marcos zu sagen.

In einer heute, 30. Januar, veröffentlichten Erklärung erklärte der Stabschef und Sprecher der BBM, Rechtsanwalt Vic Rodriguez: „Der Bericht über das Attentatskomplott ist zwar besorgniserregend, aber wir lassen uns durch eine solche Drohung nicht einschüchtern. Bongbong wird seine Botschaft weiterhin persönlich im ganzen Land verkünden und ist fest entschlossen, die Nation zu vereinen.

„Wir loben das Büro für Cyberkriminalität des Justizministeriums, vertreten durch Minister Menardo Guevarra, für seine schnelle und kompromisslose Reaktion bei der Aufdeckung derjenigen, die hinter dieser offenen Drohung stehen, dem aufstrebenden Präsidenten Bongbong Marcos zu schaden“, sagte Rodriguez.

 

Quelle: Philippine News Agency

 

 

Click to listen highlighted text!