20 Familien fliehen von Schauplätzen der Auseinandersetzungen zwischen NPA und Regierung

 



 

Die ununterbrochenen Kampfhandlungen des 62. Infanteriebataillons (IB) in Zentral-Negros haben zu vier separaten bewaffneten Zusammenstößen mit Rebellen der New People's Army in den Hochland-Barangay (Dörfern) Sandayao und Trinidad in Guihulngan City, Negros Oriental, geführt und zwangen zur Evakuierung von 20 Familien in zwei aufeinanderfolgenden Tagen der Kämpfe in Barangay Trinidad.

Die Kämpfe begannen am Samstag und die Verfolgungsoperationen dauern an, sagte Col. Michael Samson, der amtierende Kommandeur der 303rd IB.

Samson fügte hinzu, dass das 62. IB nun von der philippinischen Luftwaffe mit Kampfhubschraubern bei der Durchführung von Verfolgungsoperationen gegen eine Gruppe von schwer bewaffneten NPA-Rebellen unterstützt wird.

Das erste Zusammentreffen zwischen Soldaten des 62. IB und 20 mutmaßlichen NPA-Kämpfern fand am Samstag gegen 13.00 Uhr an der Grenze der Sitios Punong und Batong Buang im Barangay Trinidad statt.

Dem Feuergefecht folgten drei aufeinanderfolgende Gefechte mit einer weiteren Gruppe von fliehenden Rebellen, als die laufenden Feuergefechte Barangay Sandayao erreichten, sagte Maj. Cenon Pancito, Sprecher der Third IB.

Samson berichtete, dass die Soldaten des 62. IB immer noch an der Verfolgung der fliehenden Rebellen beteiligt waren und zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Artikels die Orte der Begegnungen durchkämmten.

Er fügte hinzu, dass keine Soldaten bei den Kämpfen verletzt worden seien.

Samson wiederholte seinen Appell an die Rebellen, die Programme der Regierung in Anspruch zu nehmen, um ihr Leben neu zu beginnen.

 



 

Quelle: Manila Times