PAF ordnet alle Kampfhubschrauber an am Boden zu bleiben

 



 

Die philippinische Luftwaffe (PAF) hat ihre Flotte von UH-1H-Kampfhubschraubern am Montag am Boden gehalten, zwei Tage nachdem einer ihrer Hueys in Bukidnon abgestürzt ist und alle sieben Personen an Bord getötet hat.

UH-1H Kampfhubschrauber. Foto von der Website der philippinischen Luftwaffe
„In Übereinstimmung mit den etablierten Protokollen wurde die gesamte Huey-Flotte der PAF geerdet und alle Einheiten werden inspiziert“, sagte Verteidigungsminister Delfin Lorenzana in einer Erklärung.

Am Samstag starben sieben Militärangehörige, darunter zwei Piloten, als ihr Hubschrauber in Bukidnon abstürzte.

Oberstleutnant Aristides Galang Jr., Sprecher der Luftwaffe, sagte, es sei noch zu früh, um zu sagen, was die Ursache für den tragischen Vorfall war.

„Es gibt noch keine Ergebnisse [der Untersuchung], deshalb ist es zu früh für uns, anzunehmen oder zu spekulieren, dass der Motor ein Problem hatte,“ sagte Galang zu Reportern.

Dies war nicht das erste Mal, dass ein Huey-Hubschrauber abgestürzt ist. Im September letzten Jahres starben vier Menschen, als eine ähnliche Einheit in Lantawan, Basilan, abstürzte. Im Juli stürzte ein weiterer UH-1H Hubschrauber in Cauayan, Isabela, ab und tötete vier Personen.

Die Luftwaffe verfügt über etwa 30 bis 40 Huey-Hubschrauber.

 



 

Quelle: Manila Times