…aus der philippinischen Presse

 

PRESSESCHAU VON HEIKO ECKARD

Dienstag, den 26. März 2019

(zum Bild: Die neue Seidenstraße)

 

Interessant ist heute… – …eigentlich nur der Leitartikel des “Bulletin”, der sich damit beschaeftigt, dass Italien als erstes G7-Land – dazu gehoeren Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Kanada, UK, USA – eine strategische Partnerschaft mit der BRI (Belt & Road-Initiative) abgeschlossen hat, die auch als Neue Seidenstrasze bekannt ist. Premier Guiseppe Conti und Praesident Xi Jinping unterzeichneten letzten Samstag ein entsprechendes Abkommen in Rom.

Derzeit ist Xi in Frankreich, wo er mit Praesident Emmanuel Macron dem Abschluss von Vertraegen in Milliardenhoehe zusah, Airbus kam dabei gut weg. Heute morgen werden Kanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissions-Praesident Jean-Claude Juncker zu einer Konferenz mit Macron und Xi in Paris sein, um sich auf den EU-China-Gipfel Anfang April vorzubereiten, wie ich grad in der “Zeit” lese. Die EU will gegenueber China einen einheitlichen Kurs fahren, und ein bisschen sauer ist man da schon, dass Italien einfach vorgesprescht ist.

Doch betrachtet man geo-politisch die Zange, welche die BRI mit dem Landweg durch Asien Richtung Europa und dem Seeweg durch South China Sea, Strasze von Malakka, Indischen Ozean, Suez Kanal ins Mittelmeer bildet, dann waere es schon komisch, wenn die Wirtschaftsmacht EU, auf die diese Zange zielt, sich dem verschlieszen will. Insbesondere, weil es bereits bedeutende wirtschaftliche Verbindungen gibt. Und da ist es besser, man ist aktiv gestaltend dabei, als wenn man nur mitgenommen wird.

Am Beginn der Zange sehen wir gleich nach China auf dem Seeweg die Philippinen. Nicht nur, dass Praesident Rodrigo Roa Duterte sich sehr um China bemueht, um die uebermaeszige Abhaengigkeit von dem ehemaligen Kolonialherren USA auszugleichen, auch China hat ein Interesse aktive Partner an der Route zu haben, und nicht nur Trittbrettfahrer ohne Potential. Die Philippinen boomen zur Zeit – falls nicht Nickeligkeiten von Haus und Senat um das Budget dem ein Einde bereiten.

Die Wirtschaft in den USA, in China und in der EU duempelt so vor sich hin. Das brachliegende Potential auf Land- und Seeweg zwischen China und EU hat Xi erkannt und zu seinem Projekt gemacht. Die EU sollte schlau genug zu sein, das Geschaeft nicht liegen zu lassen, sondern aktiv dabei zu sein – egal, was Donald Trump dazu zu sagen hat.

 



 

Wahlk(r)ampf – Die “Times” hat Aufmacher und Leitartikel zu einem verbalen Schlagabtausch von Sara Duterte-Carpio und der inhaftierten Senatorin Leila de Lima zum Thema “honesty ~ Redlichkeit” – was soll dabei wohl herauskommen?

Mehr regt mich das Fernsehen auf, wo in “CNNPhil” und “GMANews” Conchita Carpio-Morales und Albert del Rosario weiter Raum gewaehrt wird, ihre Hetze gegen Xi und dessen Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu erlaeutern. Ins gleiche Horn stoezt auch Richter Antonio Carpio, der die Sache der Westphilippinischen See sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, und der in einem Vertrag mit China zur Bewaesserung eine Klausel entdeckt haben will, die China berechtigt, falls die Philippinen den Vertrag nicht bedienen koennen, sich an Gas- und Oel-Vorkommen in der Westphilippinischen See zu halten. Man muss schon einen Sinn fuer juristische Akrobatik haben, um das genieszen zu koennen. Dabei geht es den Dreien – Morales, del Rosario und Carpio – nur um Eins: pruegel den Sack (Xi), wo der Esel (Duterte) gemeint ist. Ist halt Wahlk(r)ampf.

 



 

Saysay sa adlaw – Nagustohan nako ang sinangag nga mani nga may ahus. 

gusto  moegen + na…han V/G pass. nagustohan wird gemocht, nako  kurz von kanako, Dativ wg. pass von ako ich, ang best. Artikel, sangag roesten, braten + …in… Art und Weise sinangag geroestet, nga Verbinder, mani Erdnuesse, may da ist, es gibt, ahus Knoblauch

Satz des Tages – Ich mag die geroesteten Erdnuesse mit Knoblauch.

 



 

Gemaesz “Manila Bulletin”, “Zeit”, “Manila Times”, “CNNPhil”, “GMANews” u.a.

 

Mein Name ist Heiko Eckard. Ich wurde 1946 in Werries – Deutschland – geboren, besuchte das Neusprachliche Gymnasium in Hamm, studierte Philosophie und Mathematik in Münster und arbeitete als Programmierer in München, Nürnberg und Fürth. Nach meiner Pensionierung ging ich 2011 mit meiner Frau Ofelia Villaflores Eckard in ihre Heimat, General Santos City – Philippinen. Auf dieser Seite beschreibe ich, was mir aus der philippinischen Presse ins Auge sticht.

Die Presseschau von Heiko Eckard wird mit seiner Einwilligung und Erlaubnis in den PHILIPPINEN NACHRICHTEN & MAGAZIN veröffentlicht.

2 Gedanken zu „…aus der philippinischen Presse

  • März 26, 2019 um 08:21
    Permalink

    Schoen, dass Du die passende Grafik dazugestellt hast, Sir Dieter. Manche Zusammenhaenge sieht man wirklich besser, wenn sie optisch dargestellt, statt nur in Worten beschrieben sind – China und EU muessen miteinander, sonst sind sie beide nichts.

  • März 26, 2019 um 09:56
    Permalink

    sehr informativ Ihr Bericht ueber „Die neue Seidenstraße“.

    Gut gemacht.

Kommentare sind geschlossen.