Unruhe im Militär – Senat und Abgeordnete sabotieren den Präsidenten

 

NORTHERN MINDANAO / PHILIPPINEN — Viele Soldaten beschuldigen die Gesetzesgeber des Landes in der Verzögerung ihrer Solderhöhungen durch den bisher nicht verabschiedeten Haushalt für das Jahr 2019 mit dem dazugehörigen Budget für das Militär.

 

Diese Verzögerung führt zu Unruhen unter dem militärischen Personal in Northern Mindanao, die ihre Soldverdoppelung wie versprochen erwartet hatten.

Quellen im Militär sprechen von etlichen Offizieren und Soldaten, die sich wegen der Verdoppelung des Sold verschuldet hätten und nun ihre Schulden nicht bezahlen können.

Da bei etlichen die monatlichen Belastungen direkt vom Sold einbehalten werden, bekommen viele nur noch rund 500 Peso ausgezahlt und können Autodarlehn oder die monatlichen Schulkosten ihrer Kinder nicht bezahlen.

Die Soldaten beschuldigen den Senat und die Abgeordneten für ihre Misere, da diese sich um den Hauhalt 2019 wie die Kinder streiten und damit Präsident Rodrigo Duterte und seine Programme sabotieren.

Einige Soldaten haben die Schuldeneintreiber bereits bedroht, die ihnen auf die Pelle rücken, um ihre Schulden zu bezahlen.

Ein Nachrichtendienstler sagte, er habe es den Leuten bereits die Verspätung der Zahlungen erklärt. Wenn da nun jemand kommt und wollte mein Auto abholen, dann werde ich den Eintreiber erschiessen.

 



 

Quelle: Daily Tribune

Hier ist nichts zu kopieren!