Verteidigungsminster gibt Ende der Kämpfe in Marawi bekannt

 

KEINE TERRORISTEN MEHR IN DER STADT MARAWI

ISLAMIC CITY OF MARAWI / LANAO DEL SUR / PHILIPPINEN — Verteidigungsminster Delfin Lorenza gab nach 5-monatigen, heftigen Kämpfen in der einzigen moslemischen Stadt der Philippinen, Islamic City of Marawi bekannt, dass die Krise vorbei sei.

Militäroperationen wurden am heutige Tage eingestellt, nachdem die letzten Terroristen sich in einem Gebäude der Stadt verschanzt hatten und neutrallisiert wurden.

Der Verteidigungsminister sagte, man habe eine beginnende Infrastruktur von Terrorismus im Lande gleich am Anfang beseitigt.




Er fügte jedoch hinzu, dass dieser Erfolg nicht die Ideologie der ISIS vernichtet habe und wie wichtig es sei, gegen den Terrorismus in der Region gemeinsam vorzugehen.

Es war noch am Montagmorgen Gewehrfeuer zu hören, welches auch von Major General Resituto Padilla bestätigt wurde, er aber nicht näher darauf einging warum.

Padilla sagte, die Truppen hätten versucht die letzten Terroristen zur Aufgabe zu ermuntern, diese hätte es jedoch abgelehnt. Soweit bekannt ist, wurden beim letzten Kampf auch zwei Ehefrauen der Kämpfer getötet.

Nach den Kämpfen wurden noch wenigstens 42 Leichen von Terroristen in zwei der Gebäude und einer Moschee im Kampfgebiet gefunden.

Lorenzo sprach von weiteren militärischen Operationen und dass sechs Batallione in Marawi verbleiben würden. Er ließ sich zu weiteren Aussagen darüber nicht bewegen.

 

Quelle: GMA