Das Gesetz erlaubt es Dorfpolitiker zu bewaffnen

 

PHILIPPINEN — Staatssekretär des Innenministerium Martin Dino sagte, das Gesetz erlaubt es der Regierung Dorfälteste und Gemeinderatsmitglieder zu bewaffnen, da Präsident Rodrigo Duterte mit dem Gedanken spielt, diesen Waffen zu geben, um die Kriminalität zu bekämpfen.

 

Im Gegensatz zu Meldungen von Reuters und die Übernahme dieser Falschmeldung von einigen Medien wie RT DEUTSCH mit irreführenden Bildern dazu, ist über die Verwirklichung noch lange nicht entschieden.

 

Chapter 3, section 389 des Local Government Code erlaubt es den Barangay Captains (Dorfvorsteher) Waffen zu tragen innerhalb ihres Verwaltungsbereichs und für Frieden und Ordnung zu sorgen.

Der Präsident hatte dies erwähnt im Zusammenhang im Kampf gegen illegale Drogen und Kriminaltiät.

Demnach dürften die Dorfvorsteher mit einer Langwaffe und einer Kurzwaffe ausgestattet sein. Diejenigen, die bereits auf einer Drogenliste stehen und/oder mit Drogenhändlern zusammenarbeiten, sollen keine Waffen gegeben werden.

Dabei sollte in Erinnerung gebracht werden, dass die Phiippine National Police Lizensen zum Tragen von Waffen vergibt.

Der Staatssekretär sagte, die Kritiker von Duterte sollten sich über die bestehenden Gesetze informieren, bevor sie die Planungen des Präsidenten verdammen.



Quelle: Manila Times