Duterte zum Militär, ihr habt die Wahl

PHILIPPINEN NACHRICHTEN -- Weiterhin Kämpfe in Marawi. Philippine Marines marschieren im Schutz von gepanzerten Fahrzeugen zur Front, vorbei an beschädigten und zerstörten Gebäuden in der Mapandi Gegend von Marawi. Foto: AFP
PHILIPPINEN NACHRICHTEN — Weiterhin Kämpfe in Marawi. Philippine Marines marschieren im Schutz von gepanzerten Fahrzeugen zur Front, vorbei an beschädigten und zerstörten Gebäuden in der Mapandi Gegend von Marawi.
Foto: AFP

ISLAMIC CITY OF MARAWI / LANAO DEL SUR / PHILIPPINEN — Als die Belagerung durch Terroristen ihren 100. Tag erreichte am gestrigen Mittwoch, sagte Präsident Rodrigo Duterte dem Militär, sie haben nun die Wahl, die letzten Verstecke der Terroristen zu bombardieren.

In seiner Rede zum 23. Jahrestag der „Technical Education and Skills Development Authority“ in Taguig, sagte Duterte, die Belagerung dauert zu lange an, weil er die Bombardierung der Moschee mit den Terroristen und ihren Geiseln untersagt hatte.

Der Präsident wollte die Geiseln nicht Opfern und war der Meinung, die Menschen von Maranao würden ihm niemals vergeben, die große Moschee geopfert und bombardiert zu haben. Andere Politiker hätten ihn daraufhin aufmerksam gemacht, dass eine zu lange anhaltende Belagerung der Stadt nicht produktiv sei.



Nun hat der Präsident den Militärs freie Hand gegeben und sie können ihre Entscheidung selber treffen.

Die verbliebenen Terroristen der Maute Gruppe in Marawi sind am Ende und haben nur noch wenig Lebensmittel und Munition, meinte das Militär am Mittwoch. Col. Romeo Brawner, Deputy Commander der Task Group Ranao sagte, der Kampf komme zu einem Ende. Er glaube auch, dass die Maute Brüder und der Abu Sayyaf Bandenanführer Hapilon sich in dem immer kleiner werdenen Kampfgebiet aufhalten.

Die Streitkräfte bereiten sich auf einen letzten großen Kampf vor, wegen dem Tod des Maute Patriarchen Cayamoro.

 

Quelle: Manila Times