Terroristen versuchen Marawi zu verlassen

MARAWI CITY / PHILIPPINEN — Militärsprecher Herrera sagte, wegen der andauernden Luftangriffe und Bewegungen der Bodentruppen, versuchen einige Maute Terroristen die Stadt zu verlassen.

 

Der Sprecher sagte, die Zahl der getöteten Soldaten beläuft sich weiterhin auf 38.

Die von den Terroristen getöteten Zivilisten steht weiterhin bei 30.

Der bestehende Konflikt in Marawi geht in den 15. Tag. Es begann am 23. Mai, als die lokale Terrorgruppe das Militär davon abhielt den Abu Sayyaf Anführer Isnilon Hapilo und jetzigen Anführer der vereinigten Terror- und Banditengruppen festzunehmen.

Noch in der Nacht verhängte Präsident Rodrigo Duterte das Kriegsrecht über Mindanao.

Unterdessen laufen die Ermittlungen, um die Spur des Geldes der gefundenen 79 Millionen Pesos in Bargeld und Schecks nachzuvollziehen. Der Betrag war Soldaten beim Fall eines heftig umkämpften Stützpunktes der Terroristen in der Stadt in die Hände gefallen.

Das Militär untersucht einen Bericht, nach dem einer der Anführer der Maute Gruppe, Omar Maute, bei einem der Luftangriffe getötet wurde.

 
Quelle: GMA News Online