Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

MNLF warnt davor, erneut für einen eigenen Staat zu kämpfen

 

Der Kampf der Moro Nationalen Befreiungsfront (MNLF) für die Abspaltung wird weitergehen und erst beendet werden, wenn sie ihr Ziel eines unabhängigen Staates erreicht hat.

Laut dem Sprecher der MNLF, Emmanuel Fontanilla, ist die Organisation enttäuscht, dass Präsident Rodrigo Duterte sein Versprechen, der MNLF einen unabhängigen Staat zu geben, indem er eine föderale Regierungsform durchsetzt, nicht eingehalten hat.

Fontanilla wies darauf hin, dass dieses Versprechen den Frieden in den Reihen der MNLF zu Zeiten der Duterte-Regierung aufrechterhalten habe. „Es gibt keine Zeit mehr für die Regierung von Präsident Duterte, sein Versprechen an die MNLF zu erfüllen, dass eine föderale Regierungsform eingeführt wird, und welche Hoffnung können die MNLF von Präsident Duterte erwarten, wenn seine Amtszeit nächstes Jahr 2022 endet“, sagte Fontanilla.

Fontanilla sagte, die MNLF brauche die Zusicherung, dass der nächste Präsident des Landes die Vereinbarungen des Friedensabkommens vom 2. September 1996 erfüllen werde, das auch vom vorherigen verstorbenen Präsidenten Benigno Simeon „Noynoy“ Aquino 3. nicht vollständig umgesetzt wurde.

„Dutertes Regierung hat noch einige Zeit vor sich, unsere Hoffnung auf sein Versprechen würde nicht mehr gelten, denn er hat sein Versprechen an seinen Freund, den MNLF-Gründungsvorsitzenden Nur Misuari, seinen Traum von einem unabhängigen Staat zu verwirklichen, nicht gehalten – und das wiederum bedeutet, dass die Hoffnung auf einen lang anhaltenden Frieden in Mindanao niemals erreicht werden wird“, sagte Fontanilla.

Er sagte auch, dass die etwa 20.000 MNLF-Kräfte in Süd- und Zentral-Mindanao mehr als genug seien, um den nächsten Präsidenten des Landes ins Chaos zu stürzen, „wenn es keine Hoffnung für die MNLF gibt, ihren Traum von einem unabhängigen Staat zu verwirklichen – und wir werden weiter gegen diejenigen kämpfen, die sich gegen unsere Hoffnung und unsere Träume stellen“, sagte Fontanilla.

 

Quelle: Manila Times

 

 

Click to listen highlighted text!