7 Tote bei PAF-Hubschrauberabsturz in Bukidnon

 



 

Ein UH-1H Hubschrauber der Luftwaffe stürzte am Samstagnachmittag in Impasug-ong, Bukidnon, ab und tötete sieben Menschen an Bord, so die Behörden.

 

Oberst Roel Lami-ing, der Polizeidirektor der Provinz Bukidnon, sagte, der Hubschrauber Nr. 517 in Sitio Nahigit, Brgy. Bulonay, gegen 14:22 Uhr abgestürzt ist.

"Es wurde berichtet, dass er einen Sturzflug machte, bevor er auf dem Boden aufschlug und völlig zerstört wurde," sagte Lami-ing per Telefon.

Der Hubschrauber stürzte ab, als er über Impasug-ong flog, um einen Einsatz in Agusan del Sur zu versorgen, fügte er hinzu.

Major Rodolfo Cordero, Sprecher der 4. Infanteriedivision der Armee, sagte, dass alle sieben Personen an Bord bei dem Absturz ums Leben gekommen seien und dass die Bergungsarbeiten im Gange seien.

Einem Bericht der Behörden in der Gegend zufolge befanden sich an Bord des Hubschraubers der Pilot Oberstleutnant Arnie Arroyo, der Co-Pilot Oberleutnant Mark Anthony Caabay, der Crew Chief und Bordschütze Sergeant Mervin Bersabi, sowie ein weiterer Bordschütze, der als A1C Stephen Agarrado identifiziert wurde, alle von der PAF.

Ebenfalls an Bord waren Sgt. Julius Salvador von der Army, ein Jerry Ayukdo von der paramilitärischen Civilian Active Auxiliary und ein noch zu identifizierender Angehöriger des 8th Infantry Battalion der Army.

"An der Absturzstelle wurden keine Überlebenden gesehen", heißt es in dem Bericht.

Cordero sagte, dass erste Untersuchungen darauf hinweisen, dass der Hubschrauber 517 nach dem Start vom Hauptquartier der 403. Brigade der Armee in Malaybalay City einen Motorschaden hatte.

 



 

Quelle: Daily Tribune