Covid-Fälle stabilisieren sich

 



 

Das Gesundheitsministerium (DoH) teilte mit, dass die Coronavirus-Krankheit 2019 (Covid-19) im Land mit durchschnittlich weniger als 2.000 Fällen pro Tag ein Plateau erreicht hat.

Gesundheitsunterstaatssekretärin Maria Rosario Vergeire milderte die ermutigenden Nachrichten jedoch ab und sagte, dass die Covid-19-Fälle in einigen Gebieten, insbesondere in den Städten Davao und Cebu, sprunghaft angestiegen seien.

Wenn wir es allgemein sehen, für das ganze Land, ist der Trend ein Plateau, sagte sie am Montag in einem Nachrichtenforum.

 

Jüngste Berichte des Gesundheitsministeriums zeigten, dass es in der Stadt Davao am vergangenen Sonntag 1.348 aktive Covid-Fälle gab, darunter 86 neue Fälle, und die Bettenkapazität des Krankenhauses lag bei 78,5 Prozent oder im Hochrisikobereich.

Vergeire sagte, die Abteilung werde in Davao eine Ein-Krankenhaus-Kommandozentrale einrichten, die ein Netzwerk aus öffentlichen und privaten Krankenhäusern bilden werde, in die Covid-19-positive Patienten problemlos überwiesen werden könnten.

Es wird auch eine eigene Version von Oplan Kalinga einrichten, in der genesende Patienten in Quarantäneeinrichtungen verlegt werden, um Krankenhausbetten freizumachen.

In Cebu City gab es am Sonntag 19 weitere Fälle, womit sich die Gesamtzahl der aktiven Fälle auf 307 erhöht.

Die Krankenhauskapazität liegt bei niedrigen 24,7 Prozent.

Wir wollen wissen, warum die Fälle dort so stark zunehmen, sagte Vergeire.

Sie warnte die Öffentlichkeit auch vor der Einnahme unregistrierter Impfstoffe, die behaupten, sie könnten das Virus verhindern.

Ihre Warnung kam, nachdem Senatspräsident Vicente Sotto 3. in einem Radiointerview sagte, dass Senator Panfilo Lacson und der Abgeordnete des Ersten Distrikts von Leyte, Ferdinand Martin Romualdez, mit einem Covid-19-Impfstoff geimpft worden seien, der sich noch in der klinischen Erprobung befinde.

Obwohl es keinen registrierten Impfstoff bei der Food and Drug Administration gibt, sollten wir besonders vorsichtig sein“, sagte Vergeire.

Am Montag verzeichnete das Land 1.799 neue Fälle von Covid-19, wodurch sich die Gesamtzahl auf 420.614 erhöhte.

Die Zahl der gesundeten Fälle lag bei 386.604 und die Zahl der Todesfälle bei 8.173.

Ebenfalls am Montag flog ein militärisches Sanitätskontingent nach Davao City, um den anhaltenden Anstieg der Covid-19-Fälle dort einzudämmen.

Das 25-köpfige Kontingent besteht aus fünf Teams, die sich aus Ärzten, Krankenschwestern und medizinischen Hilfskräften des Health Service Command der Armed Forces of the Philippines (AFP), der philippinischen Armee, der philippinischen Marine und der philippinischen Luftwaffe zusammensetzen.

An der Abschiedszeremonie auf dem Luftwaffenstützpunkt Villamor in Pasay City nahmen die Nationale Task Force gegen den Chef-Implementierer von Covid-19, Carlito Galvez Jr., Innenminister Eduardo Año, der stellvertretende Chef-Implementierer der Visayas, Melquiades Feliciano, und der stellvertretende Stabschef der AFP für zivil-militärische Operationen, Generalmajor Benedict Arevalo, teil.

Davao ist nach der Flut von Fällen wieder in die allgemeine Quarantäne der Gemeinschaft zurückgekehrt.

Sobald das medizinische Kontingent des Militärs in Davao City eingetroffen ist, wird das Kommando Ost-Mindanao die operative Kontrolle über die medizinischen Teams übernehmen und für die Unterbringung, Sicherheit und Unterstützung des Kontingents während ihres Einsatzes sorgen.

Das Kontingent wird von Major Sheryl Balmeo vom Sanitätskorps der philippinischen Armee angeführt.

Jedes Mitglied des Kontingents erhielt einen Abstrich und eine Grippeimpfung, bevor es in Villamor an Bord des Flugzeugs ging.

Das Militär teilte mit, dass es landesweit über 2.000 seiner Ärzte, Krankenschwestern und medizinischen Hilfskräfte in den Behandlungs- und Quarantäneeinrichtungen von Covid-19 eingesetzt hat.

Darüber hinaus verfügt es über 10.945 Mitarbeiter, die die Quarantäne-Unterstützungsgebiete der Gemeinden sichern.

 



 

Quelle: Manila Times