Geschichtliches Tagesereignis für den 29. Juni

 



 

Am 29. Juni 1626 kam Juan Niño de Tabora nach Manila, um als Generalgouverneur der Philippinen zu dienen

 

Am 29. Juni 1626 traf Juan Niño de Tabora, der spanische General und Kolonialbeamte, in Manila ein, um als Generalgouverneur der Philippinen zu dienen. De Tabora brachte die Holzstatue der Jungfrau Maria, bekannt als Nuestra Señora de la Paz und Buen Viaje (Unsere Liebe Frau des Friedens und der guten Reise), die jetzt in der Antipolo-Kirche steht.

De Tabora wurde zum Gouverneur und Generalkapitän der Philippinen und zum Präsidenten der Royal Audiencia von Manila ernannt. Am 25. März 1626 verließ er Neuspanien (Mexiko) auf den Philippinen an Bord der Galeone El Almirante und brachte die Holzstatue der Jungfrau Maria mit . Die Statue soll das Schiff während seiner dreimonatigen Reise vor Stürmen und einem Feuer an Bord geschützt haben.

Die Statue wurde der Patron der Manila-Acapulco-Galeonen.

De Taboras Amtszeit endete mit seinem Tod am 22. Juli 1632.

 

EIN BEITRAG AUS DEN PHILIPPINEN REISEN

KULTUR

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 2 =

Hier ist nichts zu kopieren!