„Liegengelassene“ Leiche erschreckt informelle Siedler

 



 

CAGAYAN DE ORO CITY / PHILIPPINEN — Eine verlassene Leiche, die vor den Toren eines öffentlichen Friedhofs in Cagayan de Oro City zurückgelassen wurde, hat informelle Siedler verschreckt und Angst gemacht, der Leichnam sei Opfer der Coronavirus-Krankheit (COVID-19).

 

Friedhofsbewohner berichteten, dass der Leichnam, an dem noch eine Gesichtsmaske angebracht war, in einem Leichenwagen gesehen wurde, der am Tor des Friedhofs unbeaufsichtigt blieb. Der Fahrer und das Personal des Bestattungsunternehmens verließen den Leichenwagen aus noch unbekannten Gründen am Friedhofstor.

Als die Gesundheitsbeamten der Stadt am Ort eintrafen, waren die Bestattungsunternehmer bereits zurück, aber die informellen Siedler waren bereits aus ihren provisorischen Hütten im Friedhofskomplex verschwunden.

Die zuständigen Gesundheitsbeamten der Stadt stellten fest, dass es sich bei dem Leichnam um einen unbekannten Mann handelte, der am späten Mittwochabend in der Vicente Roa Street starb.

Die Leiche wurde in einen Doppelleichensack gelegt und gestern Morgen zur Beerdigung in einen Sarg gelegt.

 



 

Quelle: Daily Tribune

2 Gedanken zu „„Liegengelassene“ Leiche erschreckt informelle Siedler

  • Mai 24, 2020 um 16:20
    Permalink

    Ja lieber Heiko,die liebe Rechtschreibung ! Wir haben ö,ä,ü und wir haben doppel s, heisst beim Schreiben ss nicht sz. Wir haben è,é,à. Ihre Schreibweise ist Gewöhnung bedürftig. In diesem Sinne Gruss aus Davao Hans Hubacher

    Antwort
    • Mai 25, 2020 um 06:30
      Permalink

      Lieber Hans, ich bin der Dieter aus Cagayan de Oro und betreibe diese Webseite. Ich glaube kaum, dass der Heiko deine Mitteilung unter diesem Artikel sehen wird, da er hier nur seine Kolumne schreibt und ich sie hier veröffentliche. Es wäre besser gewesen, du hättest die Nachricht direkt unter seine Kolumne „…aus der philippinischen Presse“ gesetzt.

      Das Thema, welches du ansprichst, hat der Heiko schon einmal vor längerer Zeit aufgegriffen und beantwortet. Er arbeitet mit einer englischen Tastatur und hat somit keine ‚ä,ö,ü und aus kein ß‘ und schreibt für das Letztere halt ’sz‘ und dies sei mittlerweile zu seinem Markenzeichen geworden.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 − acht =

Hier ist nichts zu kopieren!