Am 12. Mai 1962 verlegte Präsident Macapagal die Feier zum Unabhängigkeitstag vom 4. Juli auf den 12. Juni

 



 

Am 12. Mai 1962 verlegte Präsident Diosdado Macapagal die Feier zum philippinischen Unabhängigkeitstag vom 4. Juli auf den 12. Juni. Präsident Macapagal merkte an, dass der Unabhängigkeitstag auf den 12. Juni geändert werden sollte, das Datum, an dem General Emilio Aguinaldo 1898 in Kawit, Cavite, die Unabhängigkeit der Filipinos proklamierte.

Daher wurde am 12. Juni 1962 auf der Tribüne von Luneta die Unabhängigkeit der Philippinen mit General Emilio Aguinaldo als Ehrengast gefeiert.

Präsident Macapagal wies darauf hin, dass der 4. Juli nicht der richtige Tag für Filipinos war, um ihre Unabhängigkeit zu feiern, da dies irgendwie mit Unterwerfung und Abhängigkeit gegenüber den Vereinigten Staaten verbunden war.

Der 4. Juli wird nun als „Tag der philippinisch-amerikanischen Freundschaft“ begangen. Schließlich unterzeichnete Präsident Macapagal am 4. August 1964 im Malacañang Republic Act Nr. 4166 den 12. Juni als philippinischen Unabhängigkeitstag.

EINER DER GESCHICHTLICHEN BEITRÄGE IN DEN

 



Hier ist nichts zu kopieren!