6 Tote bei flutartigen Überschwemmungen in Northern Luzon

 



 

NORTHERN LUZON / PHILIPPINEN — Mindestens sechs Personen sind bei flutartigen Überschwemmungen und Erdrutschen in Northern Luzon ums Leben gekommen und zwei weitere Personen werden vermisst.

Ausgelöst wurden die starken Niederschläge durch den Nordostmonsun und dem Ende einer Kaltfront in den Provinzen Cagayan und Apayao.

Bisher konnten nur zwei der Todesopfer identifiziert werden.

Bis zum Freitag waren 11 Gemeinden und 15 Barangays mit 5.443 Familien oder 22.062 Personen von den Überschwemmungen betroffen.

Betroffen von den Überflutungen sind die Gemeinden Aparri, Buguey, Gonzaga, Sta. Ana, Paxedes, Sanchez Mira, Abulug, Allacapan, Ballesteros, Camalaniugan, Claveria, Lal-lo, Pampolona, Sta. Teresita und Sto. Nino.

 



 

Quelle: Manila Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

acht + 3 =