Vorkommnisse am Wahltag

 

Free Advertising with LUUK Free Advertising
Free Advertising with LUUK Free Advertising

 

PHILIPPINEN — Militär drängt Wähler in Maguindanao, Cotabato zu wählen trotz Anschlägen

 

Das Militär drängt die Wähler am Montag an die Wahlurnen zu gehen, besonders in Datu Odin Sinsuat, Maguindanao und der Stadt Cotabato, trotz einiger Sprengstoffanschläge vor der Eröffnung der Wahllokale.

Ein Militärsprecher liess wissen, man sei Herr der Lage.

Es kam zu einer doppelten Explosion in Datu Odin Sinsuat bereits gesternabend gegen 22 Uhr und dann nochmals um 7:40 Uhr am Montagmorgen.

Das Ziel der Explosionen sei es, Angst zu schüren unter den Wählern.

Am Rathaus der Stadt Cotabato war es zu einer Explosion gekommen durch einen Sprengkörper, der am Zaum festgemacht worden war.

 

WEITERE VORKOMMNISSE IM ZUSAMMENHANG MIT DER HEUTIGEN WAHL

 

Militärpersonal hat einen Sprengkörper in einem Plastikcontainer in Barangay Salbu in Datu Saudi Ampatuan um 19:35 Uhr am gestrigen Sonntag gefunden und unschädlich gemacht.

Bewaffnete haben einen Mann in Datu Unsay auf dem öffentlichen Markt am Sonntagaben um 22:30 Uhr angeschossen.

Um 1:35 Uhr wurde die rechte Hand eines Wahlkandidaten durch Bewaffnete auf dem öffentlichem Markt angeschossen und ins Krankenhaus gebracht.

 

9 VERLETZTE BEI SCHIESSEREI IN SULU

 

Neun Personen wurden verletzt am Wahltag in Sulu. Dadurch verzögerte sich die Wahl an der Titipon Elementary Scholl in Panglima Estino, Sulu.

Die Verletzten erlitten alle nur leichte Verletzungen, der Schütze ist noch nicht identifiziert.

Zu einem weiteren Schußvorfall kame es nach 10 Uhr an der Camp Andres Central Elementary School in Luuk, Sulu.

Trotz dieser Vorfälle sollen die Wahlen gut vorangehen und man sehe die genannten Vorfälle als Einzelfälle.

 



 

Quelle: GMA News