Über 300 Familien auf der Flucht vor Militäraktion gegen Abu Sayyaf

 

 

PATIKUL / JOLO / SULU / PHILIPPINEN -- Wenigstens 347 Familien in Patikul, Sulu sind auf der Flucht vor Miltiräraktionen gegen Abu Sayyaf Terroristen nach dem tödlichen Doppelanschlag auf die Kathedrale am Sonntag.

 

Die Menschen fliehen in die Nachbarorte, nach Jolo und Indanan. Viele sind Fahrzeugen oder auch zu Fuß unterwegs.

Das Miltiär hat mindestens 10 Marines, Armee und Polizeibataillone gegen rund 300 Mitglieder der Abu Sayyaf in Patikul im Einsatz.

Betroffen sind auch die umliegenden Inseln von Jolo, auf denen Mitglieder der ASG gesichtet worden sein sollen.

Attack-Helikopter fliegen über die bewaldeten Gebiete von Patikul in den Barangays Maligay, Tanun und Tugas und sind bereit, auf Anfrage der Bodentruppen einzugreifen.

Sicherheitskräfte haben das Haus von einem gewissen "Kamah" durchsucht. Dabei stießen sie auf einen 62-jährigen Mann, der wahrscheinlich ein Verwandter war. Dieser wehrte sich gegen die Durchsuchung um wurde bei der Verhaftung erschossen.

In dem Haus wurde eine .45 cal. Pistole, eine Zielfernrohr, zwei Mobiltelefone und ein Motorrad sichergestellt.

Das Militär ist in die Offensive gegangen, nachdem Präsident Rodrigo Duterte den Befehl gab, die Terroristengruppe zu "zerstören".

Quelle: GMA News