Marine beschlagnahmt ₱68 Millionen an geschmuggeltem Reis

 

ZAMBOANGA SIBUGAY / PHILIPPINEN -- Soldaten der philippinischen Marine haben über das letzte Wochenende von einem ausländischen Frachter Reis im Wert von ₱68 Millionen aus Vietnam beschlagnahmt.

 

 

Dabei handelt es sich um 27,180 Sack Reis. Das Schiff befand sich zu dem Zeitpunkt in den Gewässern vor Olutangga, Zamboanga Sibugay in der Samstagnacht.

Berichten zu Folge hatten die Naval Forces Western Mindanao Informationen erhalten, dass ein Schiff von Bewaffneten nach 19 Uhr attackiert würde. Daraufhin entsendete man ein Team dorthin.

Das Schiff wurde in Begleitung von zwei anderen Schiffen gefunden aber keines reagierte auf Anrufe durch das "Littoral Monitoring System".

Das große Schiff wurde als MV Diamond 8 identifiziert, wie es dabei war Reis auf zwei kleinere Schiffe umzuladen. An Bord befanden sich 11 Bngladeshi und 4 Chinesen als Mannschaft.

Ein Marinesprecher sagte, mehr als 8.000 Sack mit Reis konnten auf die zwei Schiffe umgeladen werden, auf die MV Yssa Maine und die MV Yousra, welche beide fliehen konnten.

Von Vietnam kommend, sollte das Schiff in Zamboanga City und Manila anlegen. An Bord waren auch 34 philippinsiche Arbeiter, ein Jugendlicher und ein Einwohner aus der Provinz Zamboanga Sibugay.

Die Arbeiter befinden sich im Gewahrsam der der philippinsichen Marine, während den Ausländern das Verlassen des Schiffes untersagt wurde, während man auf Beamte der Immigration warte.

Das Schiff liegt zur Zeit am Ensign Majini Pier der philippinsichen Marine in Zamboanga City.



Quelle: GMA