Duterte warnt Telcos

 

MANILA / PHILIPPINEN — Präsident Rodrigo Duterte hat den Telekommunikationsunternehmen GLOBE und SMART mit einer Wirtschaftsprüfung vom ersten Jahr an gedroht, wenn sie versuchen ein drittes Unternehmen am Markt zu verhindern.

In einer Rede zum 45. Jahrestag der „National Economic and Development Authority“ (Neda) am Dienstagabend, machte Duterte es den Telekom-Unternehmen sehr deutlich und warnte sie: „Nicht die Regierung verarschen zu wollen“ – wörtlich sagte er: „not to fuck the government.“ in all seiner Deutlichkeit.

Er führte aus, dass die Unternehmen so viele Forderungen hätten und er habe eine Warnung an diese Leute. Sie sollen nicht der Regierung mit Klagen drohen, sie sollten sich dann nicht wundern, wenn plötzlich und unverhofft ein paar Untersuchungsbeamte vor der Tür stehen würden, die ihre Buchführung vom ersten Jahr ihrer Existenz begutachten würden.

Duterte sagte, er drangsaliere die Unternehmen nicht.

Duterte: „Drangsalieren? Nein. Wenn ihr stehlt – und wer von euch hat nicht gestohlen? Das seid ihr. Nicht in meiner Amtszeit.“

Präsidentensprecher Harry Roque sagte, Duterte sei gegen die Idee für die Radiofrequenzen des kommenden dritten Unternehmens zu bezahlen.

Man könne davon ausgehen, dass der Präsident ungehalten war, das die Regierung für die benötigten Frequenzen für das neue Unternehmen dem jetzigen Inhaber CURE, welche diese Frequenzen von der Regierung ohne Kosten erhalten habe, dafür zu bezahlen.

CURE (Connectivity Unlimited Resources Enterprises), ist ein Unternehmen von PLDT.

Die Forderung nach einer Bezahlung der Frequenz lehnte der Präsident rigerous ab und warnte alle, nicht seine Geduld überzustrapazieren, wenn er ein drittes Unternehmen haben wolle, sagte Roque.

Am Mittwoch, dem heutigen Morgen, konnte dann Roque bekanntgeben, dass PLDT die Frequenz nun zurück gibt ohne Kostenforderung.

Der Präsident bedankte sich dafür und meinte, dass nun das dritte Unternehmen schon Ende März oder Anfang April betriebsbereit sein könnte.

Der PLDT, Inc. Vorsitzende philippinische Mogul Manny V. Pangilinan muss sich vorsehen den Präsidenten nicht zu oft zu reizen. Er und die Globe Telecom, Inc. halten die meisten der Frequenzen in den Philippinen.



 

Quelle: Manila Times

Hier ist nichts zu kopieren!