Rauschgiftbehörde nimmt kolumbianischen „Schlucker“ fest

 

NINOY AQUINO INTERNATIONAL AIRPORT / PHILIPPINEN — Ein Kolumbianer, der von den Behörden als „Schlucker“ von illegalen Drogen bezeichnet wird, ist von Beamten der Rauschgiftbehörde festgenommen worden.

Nachdem der Mann 24 Stunden in einem Hospital festgehalten wurde, kamen 79 Teile Gummiteile auf natürlichem Wege zum Vorschein, die mit Kokain gefüllt waren.



Allles in Allem kamen auf diese Weise 1,185 kg Kokain im Werte von 8,89 Millionen Pesos zu Tage.

Der Mann war schon am 12. November auf de NAIA Terminal 3 von einem Flug aus Dubai festgenommen worden.

Die Behörden waren von der US Homeland Security auf diesen Transport aufmerksam gemacht worden.

Der Kolumbianer ist ein Vielflieger. Er wurde nicht sofort verhaftet, weil er einer Foundation angehörte. Es war sein dritter Flug auf die Philippinen und die Behörden gehen davon aus, dass er auf jedem Flug Rauschgift geschmuggelt hat. Man nimmt an, dass er für ein internationales Drogensyndikat arbeitet.

Der Mann hat die Tat zugegeben und begründete sie damit, dass er es für das Geld gemacht habe.

 

Quelle: GMA