MASSEN-SELBSTZERSTÖRUNG am „Nationalen Tag des Protestes“

 

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Massenselbstzerstörung der Liberal Party Foto: VOVph
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Massenselbstzerstörung der Liberal Party
Foto: VOVph

MANILA / PHILIPPINEN — Der gestrige Tag des Massenprotests in den Philippinen – eine Initiative der Regierungsgegner, die mit dem 45. Jahrestages der Erklärung des Kriegsrechtes durch den ehemaligen Präsidenten Ferdinand E. Marcos zusammtraf, wurde zu einem massiven PR-Sieg des amtierenden Präsidenten Rodrigo Duterte und zu einem weiteren Debakel der hinkenden Liberal Party.

 

Duterte hatte seine Gegenspieler schon früher in der Woche geschickt ausgespielt, in dem er bekannt gab, dass der Donnerstag zum „Nationalen Tag des Prostestes“ ernannt wird. Das nahm den Opponenten den Wind aus den Segeln. Regierungsstellen und Schulen waren geschlossen zu diesem öffentlichen Feiertag. Duterte hatte alle Gruppen eingeladen, ob sie nun gegen ihn oder für ihn waren. Sie sollten auf die Strasse gehen und ihre Meinung kundtun. Es wäre wichtig für die Regierung zu hören, was die Leute zu sagen hätten.



Zu hören war eine deutliche Zustimmung für den amtierenden Präsidenten. Sicherlich hatte die Gruppe „Movement Against Tyranny“ als anti-Duterte Koalition der zivilen Rechtsadvokaten und -aktivisten, Studenten und eingeborenen Gruppen und der katholischen Geistlichen eine beachtliche Menge Menschen vorzuweisen, aber sehr weit entfernt von dem, was man erwartet hatte für diesen Tag. Man war hier sehr enttäuscht.

Der größte Verlierer war allerdings die Liberal Party (LP), bei deren Veranstaltungen wie bereits vorher, auch diesmal keine großer Zuspruch zu erkennen war. Mit anderen Worten, es war für die LP ein weiterer großer Mißerfolg. Abgesehen von der Anwesenheit von bekannten Gesichtern aus der Parteiführung zur Messe in der University of the Philippines Diliman und später bei der Enthüllungsfeier einer Statue des Menschenrechtspioniers Jose Diokno am Gebäude der Menschenrechtskommission wurden sie nicht gesehen.

Mit Sicherheit wird eine Änderung der LP sich nicht alleine mit dem Wechseln der Farbe der gelben Hemden in weiße Hemden bewerkstelligen lassen. Das Wahlvolk hat kein Interesse an der Farbe des Hemdes, sondern daran wer es trägt. Das sind in diesem Falle immer wieder die selben Leute wie vorher auch.

Warum sich die LP und ihre Politiker nicht mit dem gemeinen Wahlvolk identifizieren können und deswegen eine versuchte Erneuerung der Partei zum Scheitern verurteilt ist, können sie hier weiterlesen, allerdings in Englisch.

Es sind sehr aufschlußreiche und eingehende Erklärungen dabei.

 

Mass self-destruction