Duterte sagt seinen Truppen, den Feind zu neutralisieren

 

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Vierter Truppenbesuch von Duterte in Marawi  Presidential Photo

PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Vierter Truppenbesuch von Duterte in Marawi
Presidential Photo

ISLAMIC CITY OF MARAWI / LANAO DEL SUR / PHILIPPINEN — Nach mehr als drei Monaten Kampf gegen die Terroristen, hat der Präsident die Truppen angewiesen, den Feind vollständig zu neutralisieren.

 

Jetzt im vierten Monat der Kämpfe, besuchte Präsident Rodrigo Duterte zum vierten Mal seine Truppen in der Kampfzone.

Er sagte: „In diesem Krieg werden wir dem Feind keinen Unterschlupf geben und wir werden nach keinen fragen. Dies wird intensiv. Lasst uns nicht darum herumreden, dies wird ein Blutbad.“



Er fügte noch hinzu: „Der Feind kam als Martyrer um hier zu sterben. Also, wir sind bereit. Würden wir hier sein, wenn wir nicht bereit wären zu sterben?

Der Präsident sagte, die IS Terrorsiten hätten nichts als „schiere Brutalität für nichts“ im Sinn, dabei zitierend die Angriffe im Irak, Syrien und Libyen.

Mittlerweile sei es ägerlich und störend geworden und so sinnlos. Die Terroristen haben Marawi zerstört und das Leben der Bewohner, es ist an der Zeit diesem ein für allemal ein Ende zu setzen, sagte er.

Gleichzeitig versprach er dem Militär mehr modernes Kriegsgerät und eine verbesserte Versorgung.

Quelle: Manila Bulletin