Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Wettervorhersage für die Philippinen, Samstag, den 03. September 2022

 

ZUSAMMENFASSUNG: HENRY (HINNAMNOR) ist nicht länger ein Super-Taifun (STY), da er sich in den letzten 24 Stunden rasch zu einem Taifun der Kategorie 2 abgeschwächt hat. Nachdem HENRY heute früh quasistationär geblieben war, beginnt er nun, sehr langsam über die Nordphilippinische See (östlich der Südspitze Taiwans) nach Nordwesten zu driften. Sein äußeres Regenband hat sich über das äußerste nördliche Luzon ausgedehnt und bringt gelegentliche Regenfälle und böige Winde, insbesondere entlang der Batanes-Gruppe. Die Küstengewässer entlang dieser Gebiete werden rau und gefährlich für kleine Fischereifahrzeuge sein. Der Südwestmonsun beeinflusst das Wetter über den westlichen Landesteilen von Luzon.

 

 

 

WEITERE INFORMATIONEN ZU TAIFUN HENRY

 

 

Heute morgen um 4 Uhr befand sich Taifun HENRY 360 Kilometer ostnordöstlich von Itbayat, Batanes auf den Koordinaten 22,5°N, 124,8°O, mit Windgeschwindigkeiten von 150 km/h und in Böen bis zu 185 km/h und zieht sehr langsam nach Norden.

DER TAIFUN „HENRY“ BEWEGT SICH NUN LANGSAM NORDWÄRTS ÜBER DAS MEER ÖSTLICH VON TAIWAN

GEFÄHRDUNGEN FÜR LANDGEBIETE
Starke Regenfälle
Heute: Mäßige bis starke Regenfälle über Batanes und den Babuyan-Inseln wahrscheinlich.
Unter diesen Bedingungen sind vereinzelte bis verstreute Überschwemmungen (einschließlich Sturzfluten) und regenbedingte Erdrutsche möglich, insbesondere in Gebieten, die laut Gefahrenkarten stark oder sehr stark anfällig für diese Gefahren sind, sowie in Orten mit erheblichen vorangegangenen Regenfällen.
In den nächsten 24 Stunden wird der durch diesen Taifun verstärkte Südwestmonsun auch über dem westlichen Teil von Luzon Monsunregen bringen. Siehe Wetterberatung Nr. 2, die gestern um 23:00 Uhr herausgegeben wurde, und die 24-stündige öffentliche Wettervorhersage um 4:00 Uhr heute.

Schwere Winde
Tropische Wirbelstürme können in allen Gebieten, in denen das Windsignal Nr. 2 gilt, Orkanstärke erreichen, und in allen Gebieten, in denen das Windsignal Nr. 1 gilt, werden starke Winde (starke Brise bis fast Sturm) auftreten. 1 derzeit in Kraft ist.
In den nächsten 24 Stunden kann es in Verbindung mit dem verstärkten Südwestmonsun und seiner Konvergenz mit der Taifun-Zirkulation auch zu gelegentlichen Böen mit starker bis stürmischer Stärke kommen (insbesondere in den Küsten- und Berggebieten), und zwar über der Region Ilocos, der Verwaltungsregion Cordillera, Central Luzon, Metro Manila, CALABARZON, der Region Bicol, Isabela, Nueva Vizcaya, Quirino, den Mindoro-Provinzen, Romblon und den übrigen Orten auf dem Festland von Cagayan, die keinem Windsignal unterliegen.

GEFAHREN FÜR DIE KÜSTENGEWÄSSER
Unter dem Einfluss des Taifuns HENRY gilt für die Küsten von Nord-Luzon und die Ostküste von Zentral-Luzon eine Sturmwarnung. Weitere Informationen finden Sie in der heute um 5:00 Uhr morgens herausgegebenen Sturmwarnung Nr. 6.
In den nächsten 24 Stunden kann HENRY mäßigen bis rauen Seegang über der Ostküste von Süd-Luzon bringen (1,2 bis 3,0 m). Diese Bedingungen können für kleine Wasserfahrzeuge ein Risiko darstellen. Seeleuten wird empfohlen, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, wenn sie sich auf das Meer hinauswagen, und, wenn möglich, die Navigation unter diesen Bedingungen zu vermeiden.

ZUGBAHN UND INTENSITÄTSPROGNOSE
Der Taifun HENRY wird sich über das Wochenende allmählich weiter nach Norden bewegen, bevor er am Montag nach Nordnordosten abdreht. Nach der vorhergesagten Zugbahn könnte der Taifun heute Abend sehr nahe an den südlichen Inseln des Ryukyu-Archipels vorbeiziehen oder dort landen und das philippinische Verantwortungsgebiet (PAR) heute Abend oder morgen früh verlassen. Wenn HENRY das PAR-Gebiet verlässt (d. h. über dem Ostchinesischen Meer), kann es noch zu einer leichten Verstärkung kommen.

 

ES GIBT EINE STURMWARNUNG MIT DEN FOLGENDEN STURMSIGNALEN

 

 

DIE VORHERSAGE FÜR IM EINZELNEN: Über den Batanes und Babuyan Islands ist stürmisch durch Taifun HENRY mit moderaten bis schweren Schäden an Strukturen und Vegetation durch zerstörerische Winde in Sturmstärke. Über Metro Manila, der Ilocos Region, dem restlichen Cagayan Valley, der CAR, Central Luzon, CALABARZON und Occidental Mindoro ist es bewölkt mit verbreiteten Regenschauern und Gewittern durch einen Taifunausläufer von HENRY und dem Südwestmonsun mit mäßigen bis zeitweilig starken Regenfällen. Über den restlichen Philippinen ist es sonnig bis bedeckt mit vereinzelten lokalen Regenschauern und Gewittern.

Der Wind weht über Northern und Central Luzon mäßig bis stark aus West bis Südwest bei einer moderaten bis rauen See mit Wellenhöhen von 2,5-4,5 Metern und über dem restlichen Land leicht bis mäßig aus Süd bis Südwest bei einer ruhigen bis moderaten See mit Wellenhöhen von 0,6-2,5 Metern.

 

 

 

Quelle: Pagasa und typhoon2000

Click to listen highlighted text!