Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Weitere Nachbeben nach dem Beben der Stärke 5,1 in Isabela

 

Das philippinische Institut für Vulkanologie und Seismologie (Phivolcs) verzeichnete weitere Nachbeben, nachdem die Provinz Abra am Mittwochmorgen von einem Erdbeben der Stärke 7,0 erschüttert worden war.

Zur gleichen Zeit erschütterte ein Beben der Stärke 5,1 um 17:04 Uhr die Provinz Isabela etwa 75 Kilometer südöstlich von Dinapigue, Isabela.

Laut Phivolcs hatte das Beben, das ebenfalls tektonischen Ursprungs war, eine Herdtiefe von 20 Kilometern.

Intensität 2 war in Quezon City zu spüren, während Instrumentalintensität 1 über Baler, Aurora, Penablanca, Cagayan und Maddela, Quirimo, und Ilagan, Isabela, gemessen wurde.

Nach Angaben von Phivolcs werden zwar keine Sachschäden erwartet, Nachbeben sind jedoch möglich.

Unterdessen registrierte Phivolcs bis 16 Uhr insgesamt 280 Nachbeben, das stärkste mit einer Stärke von 4,7, das sich gegen 11:28 Uhr in der Stadt Tayum in Abra ereignete.

Das Nachbeben der Stärke 4,7 war tektonischen Ursprungs und ereignete sich etwa 4 km südwestlich der Stadt und hatte eine Tiefe von 1 km, so Phivolcs.

Die Intensität 5 wurde in der Gemeinde Bucay, Abra, verspürt.

Die Intensität 2 wurde in Taytay, Rizal, gemessen, während die Intensität 1 in Laoag City und Pasuquin, Ilocos Norte, sowie Peñablanca und Gonzaga, Cagayan, gemessen wurde.

Währenddessen ereignete sich um 17:04 Uhr ein Erdbeben der Stärke 5,1.

 

Quelle: Manila Times

Click to listen highlighted text!