Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Die Zahl der Todesopfer von „Odette“ übersteigt 400

 

Der Nationale Rat für Katastrophenvorsorge und -management (NDRRMC) gab am Freitag bekannt, dass die Zahl der gemeldeten Todesfälle durch den Taifun „Odette“ (internationaler Codename: Rai) auf 405 gestiegen ist.

In einer virtuellen Pressekonferenz sagte der Leiter des NDRRMC, Ricardo Jalad, dass die meisten Opfer ertrunken seien, die übrigen von umgestürzten Bäumen erschlagen, unter eingestürzter Infrastruktur begraben oder von Erdrutschen verschüttet worden seien.

Insgesamt wurden 82 Menschen als vermisst gemeldet und 1.147 verletzt.

Jalad sagte, dass 457.846 Menschen oder 1.139.148 Familien aus etwa 6.000 Dörfern von dem Taifun betroffen waren.

Insgesamt wurden 506.626 Menschen aus ihren Häusern vertrieben und sind nun in 1.325 Evakuierungszentren untergebracht.

Die meisten von ihnen kamen aus Bohol, Cebu, Dinagat Island, Leyte, Negros Occidental, Negros Oriental, Palawan, Southern Leyte und Surigao del Norte.

Insgesamt wurden 532.096 Häuser beschädigt, 362.853 teilweise und 169.243 vollständig.

Der Schaden an der Infrastruktur wird auf 16.715.368.482 Pesos beziffert.

In 205 der 284 Städte und Gemeinden, die wegen Odette von Stromausfällen betroffen waren, wurde die Stromversorgung wiederhergestellt.

In 79 von 165 Städten und Gemeinden wurden die Kommunikationsverbindungen wiederhergestellt.

 

Quelle: Manila Times

 

 

Click to listen highlighted text!