Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Panelo alarmiert über PRC-Geschäfte

 



 

Er unterstützte Präsident Duterte in seiner Überzeugung, dass es sich bei der PRC um eine freiwillige Hilfsbewegung handelt, die in keiner Weise von Gewinnstreben geleitet wird.

 

Wie kann das Philippinische Rote Kreuz (PRC) von sich behaupten, eine echte humanitäre Organisation zu sein, wenn sein Geschäftsgebaren von Gier und dem Wunsch nach übermäßigem Profit geprägt ist?

Diese Frage stellte der leitende Rechtsberater des Präsidenten, Salvador Panelo, am Sonntag, als er Präsident Duterte seine volle Unterstützung in seiner Überzeugung zum Ausdruck brachte, dass das PRC eine freiwillige Hilfsbewegung sei, die in keiner Weise von Gewinnstreben geleitet werde.

Allerdings, so Panelo, scheine die PRC unter der Führung von Senator Richard Gordon eine widersprüchliche Haltung einzunehmen.

„Das PRC hat sich damit gebrüstet, dass es auf den Philippinen führend bei Covid-19-Tests ist und mehr als vier Millionen RT-PCR-Tests (reverse Transkriptionspolymerasekettenreaktion) durchgeführt hat, was nach eigenen Angaben etwa 25 Prozent aller im Land durchgeführten Tests ausmacht“, erklärte Panelo in einer Erklärung.

„Seltsamerweise hat die PRC es jedoch versäumt, offenzulegen, dass sie beim Verkauf von Dienstleistungen an die Bevölkerung nicht ganz ehrlich war“, fügte er hinzu.

Während das PRC von der Zahlung aller Steuern befreit sei, frage sich der leitende Rechtsberater des Präsidenten, warum es bei seinen RT-PCR-Tests nicht den Seniorenrabatt angewandt habe, der nach philippinischem Recht für den Verkauf aller Dienstleistungen im Land vorgeschrieben sei.

„Ebenso wenig hat die PRC den ähnlichen Rabatt angewandt, der gesetzlich als Vergünstigung für Menschen mit Behinderungen vorgesehen ist“, fuhr er fort.

Gewinne in Milliardenhöhe?

Im Zusammenhang mit den mehr als vier Millionen RT-PCR-Tests, die die PRC durchgeführt hat, und multipliziert mit dem Preis, zu dem sie sie angeboten hat, der zu einem bestimmten Zeitpunkt bei 4.000 Pesos lag, sagte Panelo, „scheint es, dass die PRC in der Tat Milliarden von Pesos an Gewinnen eingesackt haben könnte, und zwar in klarer und offensichtlicher Verletzung des Gesetzes.“

„Wie kann die PRC dann behaupten, eine echte humanitäre Organisation zu sein, wenn ihre Geschäfte nach Gier und dem Wunsch nach übermäßigem Profit riechen?

Panelo wies darauf hin, dass die PRC, wenn sie die Öffentlichkeit eines Besseren belehren wolle, sich bereitwillig einer Prüfung ihrer Finanzen unterziehen solle, wie es Präsident Duterte von ihr verlange.

Die Tatsache, dass sie regelmäßig Subventionen von der Regierung erhält, unterwirft die PRC der Autorität und der Pflicht der Rechnungsprüfungskommission, sie zu untersuchen und zu prüfen, so Panelo.

„Wenn sie wirklich nichts zu verbergen hat, dann sollte die VR China davon absehen, mit eingebildeten Gründen aufzuwarten, warum die philippinische Bevölkerung nicht das Recht hat, über die Geschäfte eines Unternehmens informiert zu werden, dem sie eine Vielzahl von Vorteilen und Ausnahmen gewährt hat“, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Internationale Bewegung des Roten Kreuzes und des Roten Halbmonds, der die Volksrepublik China angehört, sich für die Entwicklung einer Kultur der Rechenschaftspflicht und Transparenz einsetzt.

Panelo ist ebenfalls verwundert darüber, dass die parteipolitischen Organisationen und andere anlassbezogene Gruppen, die sich scheinbar für den Schutz der Rechte und Privilegien von Senioren und Menschen mit Behinderungen einsetzen, keine Antworten fordern.

„Für diese sogenannten Verfechter der betroffenen unterrepräsentierten Sektoren ist Ihr Schweigen zu diesem Thema nicht nur verwirrend, sondern auch ohrenbetäubend“, sagte er.

Astronomische Rate
In seiner wöchentlichen Ansprache an das Volk in der vergangenen Woche warf Präsident Duterte Gordon vor, dass er für die Tests „astronomische Preise“ (4.000 bis 4.700 Pesos pro Stück) verlange, ohne dass Senioren oder Menschen mit Behinderungen ein Nachlass gewährt werde.

Duterte zufolge drohte Gordon sogar damit, die Abstrichtests bei zurückkehrenden philippinischen Arbeitnehmern aus Übersee zu stoppen.

„Zu einer Zeit, als wir damit beschäftigt waren, alle zu testen, und wir das Rote Kreuz um Hilfe baten – das Rote Kreuz soll eine humanitäre Organisation sein -, aber als die Regierung um Geldmittel kämpfte, drohten Sie damit, die Tests einzustellen“, bemerkte er.

Nachdem sich Präsident Duterte selbst für sie eingesetzt hat, stellen Senioren und Menschen mit Behinderungen laut einer Anwaltsgruppe nun die gleichen Fragen, die der Chef der Exekutive dem PRC gestellt hat: Warum gewährt eine angeblich humanitäre Organisation ihnen keine Rabatte für Abstrichuntersuchungen und Impfungen?

Die Anwaltsgruppe sagte, sie sei mit Anfragen über die mögliche Haftung des PRC überschwemmt worden, weil es sich weigere, solche Rabatte wie gesetzlich vorgesehen zu gewähren, was ein klarer Verstoß gegen das erweiterte Seniorengesetz sei.

Es heißt, der Präsident nehme mögliche Verstöße der PRC ins Visier, die auch von der Öffentlichkeit an die Anwaltsvereinigung herangetragen wurden.

Es sei auch so weit gekommen, dass man nun prüfe, ob Gordon selbst angeklagt werden könne, da die Verstöße zu einem Zeitpunkt erfolgten, zu dem es eine weltweite Gesundheitskrise gebe.

„Es ist undenkbar“, sagte die Anwaltsgruppe und bezog sich dabei auf die scheinbar gleichgültige Haltung des Roten Kreuzes gegenüber der Notlage der Bevölkerung, insbesondere der älteren und behinderten Menschen.

Die Daily Tribune hat versucht, mit Senator Gordon Kontakt aufzunehmen, aber keine Antwort erhalten.

Panelo sagte, dass die Anfrage des Präsidenten an das PRC nicht pessimistisch als Versuch interpretiert werden sollte, die Institution zu kontrollieren oder in ihre Unabhängigkeit einzudringen, und fügte hinzu, dass dies die Zusammenarbeit zwischen den beiden erschweren würde, ganz zu schweigen von Duterte als Ehrenpräsident des PRC.

„Die präsidiale Untersuchung der Tätigkeit der PRC sollte nicht sofort und pessimistisch als Versuch interpretiert werden, die PRC zu kontrollieren oder in ihre Unabhängigkeit einzugreifen.

Eine gegenteilige Auslegung würde die Zusammenarbeit zwischen der PRC und der Regierung erschweren, wenn nicht gar unmöglich machen, ganz zu schweigen davon, dass die Ernennung der PRRD zum Ehrenpräsidenten der PRC hinfällig wäre“, sagte Panelo.

 



 

Quelle: Daily Tribune

 

 

Click to listen highlighted text!