Geschichtliches Tagesereignis für den 07. Juli

 



 

Am 7. Juli 1975 starb Eugenio Lopez Sr., Patriarch des Lopez-Clans, in San Francisco an Krebs

 

Am 7. Juli 1975 starb Eugenio Lopez Sr., ehemaliger Industrie-, Rundfunk- und Verlagsleiter im Exil und Kritiker von Präsident Ferdinand E. Marcos, im französischen Krankenhaus (heutiger Kaiser Permanente French Campus) in San Francisco, Kalifornien, an Krebs . Er war 74 Jahre alt.

Einige Quellen sagen, sein Tod sei am 5. Juli 1975 eingetreten.

Herr Lopez besaß The Manila Chronicle und das Alto Broadcasting System sowie Chronicle Broadcasting (jetzt ABS-CBN), das größte Fernsehsender auf den Philippinen. Er wurde von seiner Witwe Pacita Moreno Lopez überlebt; drei Söhne, Eugenio Lopez Jr., Oscar und Manuel; eine Tochter, Presentacion Lopez Psinakis (Ehefrau von Steve Psinakis, Anführer der gewalttätigen Light a Fire-Bewegung), und ein Bruder, ehemaliger Vizepräsident Fernando Lopez.

Es wurde allgemein angenommen, dass Herr Lopez vor dem Kriegsrecht der reichste Mann auf den Philippinen war. In jenen Tagen wurde behauptet, dass er und seine Familie mehr wirkliche Macht ausübten als irgendjemand im Land.

Als patriarchalische Persönlichkeit war Herr Lopez nie schüchtern, seinen Reichtum zu zeigen. Als er und seine Frau 1968 ihren 40. Hochzeitstag feierten, sprudelte Champagner aus einem Zierbrunnen. Seine politischen Interessen wurden auf den Seiten seiner Manila-Chronik ähnlich dargestellt.

Kurz nach der Erklärung des Kriegsrechts wurde sein Sohn Eugenio Lopez Jr. im Zusammenhang mit einer Reihe von Versuchen, Präsident Marcos zu ermorden, festgenommen.

Lopez wurde am 20. Juli 1901 in Jaro, Iloilo City, geboren. Seine Eltern waren Benito Villanueva Lopez, ein ehemaliger Gouverneur von Iloilo, und Presentacion Javelona Hofileña.

 

GESCHICHTE

 



Hier ist nichts zu kopieren!