Taal-Ausbruch kann Jahre dauern – Phivolcs

 



 

BATANGAS / PHILIPPINEN — Die Unruhe des Taal Vulkans kann für Monaten um schlimmsten Fall, für Jahr anhalten, warnte ein Vulkanologe der Regierung am Montag.

Der Vulkan erwachte am Sonntag zum Leben und schickte eine kilometerhohe Aschewolke in den Himmel. Der Wind trug die Asche nach Norden, bis nach Metro Manila.

Tausende von Bewohner auf der Vulkaninsel mussten ihre Häuser und Wohnungen verlassen, so wie auch weitere Tausende am Seerand des Taal Lake.

Die Provinz Batangas hat den Notstand ausgerufen, einige Orte sind von Asche zugedeckt.

Nach Angaben von PHIVOLCS könnte dies erst der Anfang einer langen seismologischen Episode des Taal Vulkans sein.

Es besteht die Alarmstufe 4 auf einer Skala von 5. Dabei bedeutet die 4, dass ein Ausbruch innerhalb von Stunden oder Tagen möglich ist. Eine genauere Vorhersage über die Dauer könne nicht gegeben werden.

Im Jahre 1911 dauerte ein Ausbruch drei Tage, in 1754 dauerte ein anderer Ausbruch sieben Monate.

Die seismologische Aktivität kann zu einem vulkansichen Tsunami führen, wenn das Wasser im See durch Veränderungen am Seegrund verdrängt wird durch aufsteigende Lava.

Am Montag wurde ein „schwacher“ Lavaauswurf für 1 1/2 Stunden beobachtet. Das bedeutet, dass Lava den Kraterrand erreicht, aber noch nicht unbedingt den Zeitpunkt für einen explosiven Ausbruch erreicht hat.

Sollten sich die Eruption denen von 1965, 1911 und 1754 ähneln, dann werden wir Ströme von Asche, Felsen und Gas mit einer Geschwindigkeit bis zu 60 km/h sehen, die über den See ziehen können.

Am Montag spukte der Taal Vulkan gegen 11 Uhr Asche 30 Meter hoch. Zu einem weiteren Ausbruch kam es um 14 Uhr, wo die Asche 100 Meter hoch reichte.

Die Straßenbauverwaltung ist aufgeforedert die Straßen von Asche zu reinigen, für die Einsatzkräfte von Polizei und Militär.

Bürgermeister Norbero Segunial Jr. von Sta. Teresita bezeichente seinen Ort als Wüstenort, da er völlig mit Asche bedeckt sei.

Der Ninoy Aquino International Airport hat mittlerweile seinen Betrieb wieder aufgenommen, nach dem er wegen Ascheregens geschlossen werden musste.

Nach der ersten teilweisen Öffnung konnte Präsident rodrigo Duterte mit dem ersten Flugzeug von Davao nach Manila fliegen.

 



 

Quelle: Manila Times

Hier ist nichts zu kopieren!