5 Apotheken geschlossen und Besitzer verhaftet

 

CABANATUAN CITY / NUEVA ECIJA / PHILIPPINEN – Ein Arzt und 11 Apothekenbesitzer wurden am letzten Freitag verhaftet, weil sie rezeptpflichtige Psychopharmaka ohne Rezept verkauft hatten.

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Nalbin-Nalbuphine-HCL-Ampullen
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Nalbin-Nalbuphine-HCL-Ampullen

Die Medikament werden normalerweise Personen mit psychischen Problemen verschrieben. Hier wurden sie über die Theken der Apotheken verkauft. Betroffen sind die Apotheken Twin Pharmacy, Maru Drug Store, Evamed Medical Supply and Shen Mica Trading und Pharmacy.

Nach Angaben der PDEA wurden die Apotheken einen Monat lang observiert, bevor es zu einem gleichzeitigen Zugriff kam.

Von den Apotheken wurden die Medikamente Nalbin Ampoule, Valium Diazepam Ampoules, Rivotil Clonazepam, Stilmox Zolpidem, Avamigram glass ampoule Ephedrine, amber glass vials of ketamine hydrochloride und Fentanyl Citrate beschlagnahmt.

Drogenabhängige haben sich auf diese Medikamene spezialisiert, nach dem es auf dem illegalen Markt für Shabu schwer geworden war Drogen zu bekommen durch die massiven Festnahmen und Tötungen von Drogennutzern und -händlern.

Bei einer Verurteilung drohen der Ärztin und den Apothekenbesitzern eine lebenslange Haft und ein Geldstrafe von 1 Million Pesos. Die Festgenommenen befinden sich im Gefängnis der PDEA.

Das Medikament „Nalbuphine hydrochloride“ soll dem Benutzer den gleichen Effekt geben wie Shabu. Das Medikament ist preiswerter und die Zeit für „high“ dauert wesentlich länger an. Der Nutzer spritz die Medizin in die Arme oder Ellenbogen.

Einige der Nutzer taten dies öffentlich, direkt nach dem Kauf noch in oder vor der Apotheke auf der Straße, da die umstehenden Leute meist keine Ahnung davon hatten, was sich da vor ihren Augen abspielte.

Kunden müssen ein Rezept eines Arztes vorlegen, um diese Medikamente kaufen zu können. Nalbin Ampullen werden seit Jahren für P150 verkauft, wenn sie eigentlich nur P25 kosten.

Die Kunden der genannten Apotheken stammen aus Nueva Ecija, Tarlac, Bulacan und Pampanga.




 

Quelle: Manila Times