US Abgeordneter verurteilt Trump für „Freundlichkeit“ gegenüber „Diktator“ Duterte

 

PHILIPPINEN — Der amerikanische Abgeordnete Jim McGovern verurteilte am Dienstag den amerikanischen Präsidenten Donald Trump, dem philippinsichen „Diktator“ Präsident Rodrigo Duterte zu freundliche gegenüber zu sein.

Dieser hatte auf eine Tweet eines amerikanischen Reporters reagiert, dass Trump Duterte erlaubt habe, die Frage eines US-Reporters über Menschenrechte abzuwürgen.

Letzte Woche hat Duterte den Abgeordneten McGovern und Randy damit gedroht, sie aus den Philippinen zu verbannen, sollten sie jemal herkommen, nachdem sie Trump kritisiert hatten für seine Einladung von Duterte in die Vereinigten Staaten.



Der amerikanische Präsident hat von einer „großartigen Beziehung“ mit dem philippinischen Präsidenten gesprochen.

Die beiden Staatsmänner hatten sich zum ersten Mal auf dem Asia-Pacific Economic Cooperation Gipfel in Da Nang, Vietnam getroffen.

Malacañang und das Weiße Haus haben widersprüchliche Erklärungen über die beiden Staatsmänner abgegeben, ob die Menschenrechte bei den bilateralen Gesprachen Thema waren.

Vom Weißen Haus war zu hören, man hätte die Menschenrechte flüchtig angeschnitten während des Treffens, während Malacañang berichtet, sie seien nicht angesprochen worden.

Trump hat sichtlich seine Unterstützung preisgegeben und lobte den philippinsichen Präsidenten schon früher in diesem Jahr für einen „unglaublichen Job“ im Kampf gegen die Drogen.

 

Quelle: GMA