2 Verschüttete in Cagayan Erdrutsch

 

SANTA ANA / CAGAYAN / PHILIPPINEN — Zwei Personen wurden bei einem Erdrutsch in dem Küstenort Santa Ana, Cagayan verschüttet und getötet.

Der Erdrutsch ist auf tagelang anhaltenden Monsunregen in der Provinz zurückzuführen. Dieser hat zu Überschwemmungen und weiteren Erdrutschen geführt.

Rettungskräfte haben mittlerweile die Leiche eines Mannes bergen können, nach dem das Haus seiner Familie unter Erdmassen begraben wurde.



Der zweite Mann konnte bisher noch nicht gefunden werden. Von Nachbarn wurde dieser zuletzt an seiner Arbeitsstelle gesehen, wo er Holz für seine Holzkohlenherstellung kontrollierte.

Bei den Erdrutschen und Überschwemmungen wurden sieben Häuser totatl zerstört und 10 weitere schwer beschädigt in Sitio Dalupang, Barangay San Vincente, Santa Ana.

Laut dem Katastrophenschutz sind einige Barangays des Ortes druch Überschwemmungen und Erdrutsche von der Außenwelt abgeschlossen. Dazu gehören die Dörfer Nagaramoan, Anguib, und Pozorobo.

In der Provinz sind mittlerweile rund 28.000 Personen von der Naturkatastrophe betroffen.

Neben dem Ort Santa Ana ist der Ort Peñablanca und die Stadt Tuguegarao schwer betroffen.

Für Santa Ana wird die Ausrufung des Notstandes vorgeschlagen. Der Schulunterricht fällt für alle Klassen in den Provinzen Cagayan und Quirno komplett aus.

 

Quelle: Manila Times