PNoy und Purisma sehen Klagen wegen der Mamasapano Tragödie entgegen

PHILIPPINEN NACHRICHTEN - Benigno S. Aquino III
PHILIPPINEN NACHRICHTEN – Benigno S. Aquino III
Foto: (Richard V. Vinas

MANILA / PHILIPPINEN — Ombudsman Conchita Carpio Morales ordnete am Freitag eine Klage wegen Bestechung und widerrechtliche Aneignung gegen den ehemaligen Präsidenten Benigno S. Aquino III, den ehemaligen Philippinen National Police (PNP) chief Director General Alan Purisima und Director Getulio Napeñas von den Special Action Force (SAF) wegen der Beteiligung in der verpfuschten Operation in Mamasapano, Maguindanao an, die damals das Leben von 44 SAF Commandos kostete, die auch einfach SAF 44 genannt werden.

In einer Resolution beruft sich Morales in den Klagen auf Artikel 177 des Revised Penal Codes (Usurpation) und Sektion 3(a) des R. A. 3019, des Anti-Graft and Corrupt Practices Act gegen Aquino, Purisima und Napeñas vor dem Sandiganbayan für die Lenkung von Oplan Exodus, welche im Januar 2015 ausgeführt wurde.

Es war auf den Befehl von Aquino, dass Prisima, als suspendierter PNP Chef, zusammen mit Napeñas rund 400 SAF Truppen in eine Operation führte, um den gesuchten ausländischen Terroristen Zulkifli Bin Hir alias „Marwan“ und Ahmad Akmad Uson in Mamasapano festnehmen sollten.

Bei dieser Aktion wurde Marwan getötet.

Morales sagte, dass Aquinos Klage wegen Usurpation auf seine Beteiligung und Unterstützung beim Plan Oplan Exodus beruhe, die mit „grosser und unentschuldbarer Fahrlässsigkeit“ durchgeführt wurde.

Der ehemalige Präsident steckt auch in der Klemme, weil er Purisima das „Go Signal“ für die Operation im Wissen gegeben habe, dass der Plan mangelhaft war.

Zur gleichen Zeit habe er als Präsident Purisima eine Pseudo-Rechtsmacht erteilt, obwohl dieser suspendiert war und auf diese Weise unerlaubterweise in die Befehlskette der PNP eingegriffen.

Aquino kann nicht widersprechen, dass er gewusst habe, dass der Ombudman Purisima wegen des Werfast Kurierdeals suspendiert hatte.

Die Beteiligung des ehemaligen Präsidenten ist erwiesen durch Textnachrichten, die er an Purisima geschickt habe. Nur wegen dieser Befehle, konnte Purisima Macht in einer Postition ausüben, die im durch die Suspendierung nicht zustand.

 

Quelle: Manila Bulletin