Geschichtliches Tagesereignis für den 30. Juni

 



 

Am 30. Juni 2010 wird Senator Benigno Aquino III als 15. Präsident der Philippinen eingeweiht

 

Am 30. Juni 2010 wurde Senator Benigno Aquino III als 15. Präsident der Philippinen auf der Quirino-Tribüne im Rizal Park in Manila eingeführt. Er wurde am 10. Mai 2010 in den ersten automatisierten Umfragen des Landes gewählt.

Gemäß der Verfassung von 1987 soll der neue Präsident am 30. Juni um 12.00 Uhr eingeweiht werden. In der Vergangenheit gab es unterschiedliche Termine für die Amtseinführung des neuen Präsidenten.

Zu den ehemaligen Präsidenten, die an diesem Tag (gemäß der Verfassung von 1987) ebenfalls ihre Amtseide ablegten, gehörten die Präsidenten Fidel V. Ramos, Joseph Ejercito Estrada und Gloria Macapagal-Arroyo.

General Emilio Aguinaldo, der der erste Präsident der Philippinen war, wurde am 23. Januar 1899 offiziell eingeführt.

Die Präsidenten, die gemäß der Verfassung von 1935 am 30. Dezember mittags eingeführt wurden, waren Manuel L. Quezon (erstmals am 15. November 1935 als philippinisches Commonwealth eingeweiht und am 30. Dezember 1941 für eine zweite Amtszeit eingeführt)Elpidio Quirino (1949), Ramon Magsaysay (1953), Carlos P. Garcia (1957), Diosdado Macapagal (1961) und Ferdinand E. Marcos (1965, 1969).

Nur zwei Präsidenten gemäß der Verfassung von 1935 wurden am 30. Dezember nicht eingeführt, nämlich Sergio Osmeña (1944 nach Quezons Tod) und Manuel Roxas (28. Mai 1946, letzter Präsident des Commonwealth, 4. Juli 1946, erster Präsident des Dritten)

Bisher waren die ehemaligen Präsidenten Estrada und Arroyo die einzigen, die an zwei verschiedenen Orten ihre Amtseide und Antrittsreden ablegten. Estrada wurde in der Barasoain-Kirche in Malolos, Bulacan, eingeführtt und hielt seine Antrittsrede auf der Quirino-Tribüne. Frau Arroyo legte ihren (zweiten) Amtseid in Cebu City ab und hielt ihre Antrittsrede auf der Quirino-Tribüne.

Traditionell finden auf der Quirino-Tribüne die meisten Amtseinführungen der ankommenden Präsidenten statt, wie im Fall von Quirino, Magsaysay, Garcia, Macapagal, Marcos, Ramos und Aquino.

Andere Präsidenten wie Aguinaldo und Estrada wurden in der Barasoain-Kirche in Malolos, Bulacan, eingeweiht. Quezon, Laurel und Roxas legten ihre Amtseide vor dem alten Legislativgebäude in Manila ab; und Corazon C. Aquino in der Sampaguita Hall (jetzt Kalayaan Hall) des Club Filipino in Greenhills, San Juan City.

Am 20. Januar 2001 legte die damalige Vizepräsidentin Gloria Macapagal-Arroyo ihren ersten Amtseid als Präsidentin im EDSA-Schrein in Quezon City ab.

Drei ehemalige Präsidenten übernahmen nach dem Tod ihrer Vorgänger den höchsten Posten des Landes. Sie waren Osmeña, Quirino und Garcia.

 

WEITERE BEITRÄGE AUS DER PHILIPPINISCHEN KULTUR

KULTUR

 



Hier ist nichts zu kopieren!