REISEN: Provinzvorstellung ILOCOS NORTE

 

DIE PROVINZ ILOCOS NORTE

Von den günstingen Winden des selbsternannten Wahren Nordens, kann die Provinz Ilocos Norte mit graziösen, historischen Kirchen, tief aquamarinblauen Meeresgewässern, panoramischen Aussichten auf schroffe Berge, versteckte Wasserfälle und einer Geschichtedie von Goldminen, blutigen Revolten und einem interessanten Fenster von philippinischer Nationalpolitik aufweisen.

Die Provinz Ilocos Norte ist 488 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Manila gelegen und bedeutet zwei Dinge für den gewöhnlichen Filipino; zum Einen den verstorbenen philippinischen Diktator Ferdinand E. Marcos, welcher in Ortshaft Sarrat geboren wurde und zum Anderen das auf 77 Hektar ausgedehnte Fort Ilocandia. Damit ist es eines der grössten Resorts in Gesamtasien. Es wurde hastig vom damaligen Präsidenten zur Hochzeit seiner Tochter Imee errichtet und dient heute Verschwendern vom chinesischen Festland, Macauer und Taiwanesen mit seinem Casino als Spielhölle…



 

Quelle:

PHILIPPINEN REISEN