Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

PH-Wachstum zurück als globaler Liebling

 

Der rasante Aufschwung, den das Land erreicht hat und der es zur viertschnellsten wachsenden Wirtschaft im Jahr 2021 macht, war eines der Hauptthemen auf dem jüngsten Forum Routes Asia 2022 über die Aussichten der globalen Tourismusindustrie.

 

Die Tourismusverantwortlichen wollen die internationale Veranstaltung nutzen, um Investoren und Touristen zu signalisieren, dass das Land sehr offen für Geschäfte ist.

„Trotz der Reisebeschränkungen, die durch Covid-19 verursacht wurden, hat sich der philippinische Tourismus deutlich erholt und trägt im Jahr 2021 mit 10,4 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei, dank unserer auf die Menschen ausgerichteten Initiativen, die in erster Linie darauf abzielen, die Sicherheit unserer Tourismusmitarbeiter zu gewährleisten und gleichzeitig Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe zu unterstützen“, sagte der Untersekretär des Tourismusministeriums (DoT), Woodrow Maquiling Jr.

Eine 14-köpfige Delegation, bestehend aus dem Vorstandsvorsitzenden der Clark International Airport Corporation und der Luzon International Premier Airport Development Corporation, Bi Yong Chungunco; Marco Antonio Javier, OIC-Corporate Planning Office der philippinischen Zivilluftfahrtbehörde; Roland Gabby Acosta, Business Development Specialist der Mactan Cebu International Airport Authority; Christoph Gaertner, Vizepräsident für Netzplanung bei Philippine Airlines, Bryan Ang, AVP für Netz- und Flottenplanung, Aines Librodo, Leiterin für Fluglinienmarketing und Tourismusentwicklung bei GMR Megawide Cebu Airport Corporation, und Margaret Gelsana, Managerin für Netzmanagement bei Cebu Pacific, vertraten das Land auf der Veranstaltung.

Die Delegierten entkräfteten die Behauptung, dass die Wirtschaft nicht mit dem Tempo des globalen Aufschwungs mithalten könne, was vor allem auf die hohe Verschuldung während der zweijährigen Gesundheitskrise zurückzuführen sei.

Schulden finanzieren Reaktion

Der Chefökonom des Finanzministeriums (DoF), Gil Beltran, sagte, dass sich die Auslandsverschuldung des Landes Ende 2021 auf 106,4 Milliarden Dollar belaufen werde, 8,1 Prozent höher als der Stand von Ende 2020 mit 98,5 Milliarden Dollar, was 27,01 Prozent des BIP entspricht.

„Der jüngste Anstieg der Auslandsverschuldung ist auf die Mobilisierung von Ressourcen durch die Regierung zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie zurückzuführen. Die Auslandsverschuldung stieg um 35,8 Prozent, während die des privaten Sektors sogar um 1,1 Prozent zurückging“, erklärte Beltran.

Im Jahr 2021 stieg die Verschuldung des öffentlichen Sektors um 10 Prozent und die des privaten Sektors um 5,3 Prozent, fügte er hinzu.

Beltran wies Hinweise auf eine Schuldenkrise zurück.

In Südostasien ist die Auslandsverschuldung der Philippinen im Verhältnis zum BIP weiterhin die niedrigste unter den fünf größten Mitgliedern der Association of Southeast Asia Nations (ASEAN).

„Die Philippinen liegen in der Rangliste der prozentualen Veränderung der Auslandsverschuldung im Verhältnis zum BIP während der Pandemie im Mittelfeld der fünf ASEAN-Länder. Mit 4,8 Prozentpunkten sind die Philippinen höher als Indonesien und Vietnam, aber niedriger als Thailand und Malaysia. Dies deutet auf ein weiterhin umsichtiges Schuldenmanagement hin“, sagte der DoF-Experte.

Starke Fundamentaldaten helfen

„Volkswirtschaften mit starken Fundamentaldaten neigen dazu, die Krise besser zu bewältigen. Die Philippinen sind mit starken makroökonomischen Fundamentaldaten in die Pandemie eingetreten“, sagte der Gouverneur der Bangko Sentral ng Pilipinas, Benjamin Diokno, während einer Veranstaltung der Weltbank.

Die gesunde Auslandsbilanz und die beträchtlichen Bruttowährungsreserven wirkten während der Pandemie als Puffer.

Diokno sagte: „Der fiskalische Spielraum der Regierung ermöglichte es ihr, die enormen Covid-19-Maßnahmen zu finanzieren, ohne Schulden im öffentlichen Sektor zu machen. Das umfassende Steuerreformprogramm stärkte die fiskalische Situation des Landes“.

„Es vereinfachte das Steuersystem. Es erhöhte die Steuern auf Kraftfahrzeuge, Erdöl und Tabakwaren. Es erweiterte die Bemessungsgrundlage für die Mehrwertsteuer“, fügte Diokno hinzu.

Es wurde eine Verbrauchssteuer auf zuckergesüßte Getränke und kosmetische Eingriffe eingeführt. Und sie hat die Erbschafts- und Schenkungssteuer vereinfacht, sagte er.

Um das Wachstum aufrechtzuerhalten, habe die Regierung bahnbrechende Reformen durchgeführt, die die Philippinen zu einem bevorzugten Investitionsziel für Investoren machen würden.

Darüber hinaus hat die Regierung das CREATE-Gesetz (Corporate Recovery and Tax Incentives for Enterprises) erlassen. Es senkt den Körperschaftssteuersatz, um die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber den ASEAN-Nachbarn zu erhöhen.

„Gleichzeitig wurde das System der Steueranreize rationalisiert. Darüber hinaus öffnete die Verabschiedung von drei wegweisenden Gesetzen die Philippinen weiter für ausländische Investoren, insbesondere das geänderte Gesetz zur Liberalisierung des Einzelhandels, das Gesetz über ausländische Investitionen und das Gesetz über öffentliche Dienstleistungen“, fügte der BSP-Gouverneur hinzu.

 

Quelle: Daily Tribune

 

Click to listen highlighted text!