Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued in Abra

 

Bangued liegt im westlichen Teil der Provinz Abra, etwa 408 km nördlich von Manila. Es grenzt im Norden an die Gemeinden Danglas und La-Paz, im Osten an die Gemeinden Tayum und Peñarrubia, im Westen an die Gemeinde Langiden und die Provinz Ilocos Norte und im Süden an die Gemeinden San Isidro und Pidigan.

Die Gemeinde verfügt über zwei große Flüsse, den Sinalang und den Abra, die für die Fischversorgung der Gemeinde sorgen, ergänzt durch Fischteiche in Privatbesitz und bewässerte Reisfelder, die als Fischzuchtteiche genutzt werden.

Im Jahr 1598 wurde der Ort, der heute als Bangued bekannt ist, von den ersten spanisch-ilokalen Truppen besetzt, die eine Garnison zum Schutz der spanischen Missionare vor Kopfjägern errichteten, die die Siedlung häufig plünderten. Die Hauptaufgabe der Spanier bestand darin, die Eingeborenen zu christianisieren und die Goldminen ausfindig zu machen.

Historische Aufzeichnungen besagen, dass das Wort "Bangued" eine Weiterentwicklung des Wortes "Bangan" für Straßensperren oder Blockaden ist. Alte Leute, vor allem in den Gemeinden außerhalb von Bangued, sprechen das Wort Bangued als Banged aus.

Das heutige Bangued wurde 1704 offiziell gegründet, bis es 1863 zur Hauptstadt von Abra erklärt wurde.

Das Stadtfest von Bangued wurde früher jeden Februar gefeiert. Erst nach der Unabhängigkeit der Philippinen im Jahr 1946 beschloss die neu eingesetzte lokale Regierung von Bangued unter der Leitung des verstorbenen Beato Alberto, das Stadtfest auf den 23. Februar zu verlegen, als Geste des Nationalismus. Auch die römisch-katholische Kirche von Bangued, deren Schutzpatron der Heilige Jakobus der Größere ist und deren Festtag auf den 25. Juli fällt, feierte den 23. Februar zu Ehren des guten Heiligen.

 

Eine Reisekurzgeschichte aus dem Englischen von John Lubbock

Viele Reisende haben sich in die Berge der südlichen Cordillera gewagt, von der Großstadt Baguio über die Reisterrassen von Banaue bis hin zu den atemberaubenden Höhlen von Sagada, aber nur wenige haben die Schönheit der Provinzen erkundet, die den nördlichen Teil bilden: Abra, Apayao und Kalinga. Kein Wunder, denn oft hören wir von Nachrichten, die diese Provinzen in die Schlagzeilen bringen - wenn nicht politische Morde, dann müssen es Stammeskriege sein. Aber das ist nicht der Grund, warum ich einen Nachtbus nach Bangued, der Hauptstadt von Abra, genommen habe, wo ich beschlossen habe, diese Reise zu beginnen. Ich werde mich nicht auf die Suche nach den Grausamkeiten machen, die diese Binnenprovinz zu begrenzen scheinen, sondern ich habe vor, tiefer zu ergründen, wie ein durchschnittlicher Tag in diesem unwürdigen Ort abläuft.

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra
PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra

 

Es war Mitternacht, als der Bus vom kargen Tiefland von Ilocos in die mondbeschienenen Berge von Abra einbog. Auf der kurvenreichen Straße wurden meine Augen müde, und das Letzte, woran ich mich erinnere, ist, dass ich der einzige Fahrgast im Bus war. Wir haben Bangued erreicht. "Marysol Pension", sagte ich zu einem der Sikadfahrer an der Endstation. Er beharrt darauf, dass es sich bei dem Ort, an den ich möchte, nicht um eine Pension, sondern um ein Hotel handelt, und hält dann vor einem alten, verfallenen Geschäftshaus an. Der Mond scheint so hell, dass ich wenige Meter von der Stelle, an der ich aussteige, den Bogen des Victoria Parks sehen kann. Ein alter, hemdsärmeliger Opa winkte mit der Hand und geleitete mich in eines der Zimmer. Meine Welt stürzte in den Abgrund; die Tür hat kein Schloss, Matratze und Kissen sind so dreckig wie nur möglich, staubige Vorhänge, benutzte Servietten und Kondome überall im Bad... wow.

Nach nur wenigen Stunden Schlaf wachte ich in meinem höhlenartigen Zimmer auf, ertrug das dunkle, eklige Badezimmer, um mich zu waschen, und wanderte dann zum Victoria Park. Nur ein paar Schritte hinter dem Bogen entdeckte ich das Oval Era Hotel mit seiner auffälligen Lobby, die mit einem geräumigen Balkon verbunden ist, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Stadt hat. Weiter oben liegt das Rylanyan Place, das wie das Oval Era schöne, saubere Zimmer mit einem bescheidenen Blick auf Bangued bietet. An diesem Morgen war es etwas bewölkt, und vom Victoria Park aus konnte man graue, schlanke Wolken sehen, die sich an die Berge von Abra zu schmiegen schienen.

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra
PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra

 

Nur wenige hundert Meter vom Bogen des Victoria-Parks entfernt befindet sich die Kathedrale von Bangued, eine Kirche, die an ihrem hohen Glockenturm und ihrer weißen Fassade leicht zu erkennen ist. Sie wurde 1722 erbaut und ist eines der ältesten Bauwerke im Stadtzentrum. Sie erinnert an die koloniale Vergangenheit von Bangued unter den Händen der Augustiner-Mönche. In der Umgebung des Platzes gibt es eine Handvoll Restaurants und Kioske. Das Provinzkapitol und das Rathaus befinden sich ebenfalls auf der anderen Straßenseite.

Der Victoria-Nationalpark befindet sich in Bangued, Abra, Philippinen.

Im Park befindet sich der Schrein der Gottesmutter, die das Jesuskind in der Wiege hält. Der Schrein ist in der Nähe des Reservoirs des Wasserwerks von Bangued errichtet. Daneben befindet sich ein Schwimmbad. Die Gäste können jederzeit ein Bad nehmen.

Der Park liegt auf einem Hügel und bietet einen guten Blick auf die Stadt Bangued und die benachbarten Gemeinden Tayum, La Paz, Pidigan und Penarrubia.

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra
PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - FREITAGSTHEMA- PROVINZHAUPTSTÄDTE: Bangued der Provinz Abra

 

Ich fuhr mit einem Dreirad zur Calaba-Brücke, einer Brücke, die die Städte La Paz und Bangued über den mächtigen Abra-Fluss verbindet. Ein Meer aus weißen Kieselsteinen liegt am Ufer des Flusses, und die Aussicht auf die niedrig gelegenen Berge bildet den Hintergrund. Es besteht kein Zweifel daran, dass die Sonne hoch am Himmel stand und das Gehen über die gesamte Länge der Brücke zur Qual wurde. Man wird schwindlig und fällt direkt in den reißenden Fluss 🙂

 

ABRA

 

 

 

Click to listen highlighted text!