Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Truppen töten 4 Pro-IS-Bus-Bomber

 

Regierungssoldaten haben vier mit dem Islamischen Staat (IS) verbündete Terroristen aufgespürt und getötet, darunter ihren Anführer, der für den Bombenanschlag auf einen Provinzbus verantwortlich gemacht wird, bei dem ein Minderjähriger getötet und sechs weitere Personen verwundet wurden, wie Beamte am Sonntag mitteilten.

 

Generalmajor Juvymax Uy, Kommandeur der Joint Task Force Central Mindanao und der 6. Infanteriedivision der Armee, sagte, die Truppen hätten am Samstag in der Stadt Carmen in Nord-Cotabato das Versteck der Rebellengruppe Daulah Islamiyah (DI) gestürmt und deren Emir Norodin Hassan alias Andot sowie drei weitere Bewaffnete getötet.

Zwei der getöteten Bewaffneten wurden nach Angaben von Uy als Abdonillah und Abdonhack Hassan identifiziert, der dritte ist noch unbekannt. „Der Tod von alias Andot und drei seiner Mitstreiter zeigt, dass den Opfern des Bombenanschlags auf den Mindanao Star Bus Gerechtigkeit widerfährt“, sagte er und bezog sich dabei auf den Anschlag vom 11. Januar in der Stadt Aleosan in Nord-Cotabato (nicht in Süd-Cotabato, wie zuvor berichtet).

Uy sagte nicht, wie viele Soldaten an der Operation beteiligt waren oder wie das Militär die Bombenleger aufspürte, aber er sagte, der DI-Emir sei der Drahtzieher des Anschlags.

Hassans Gruppe, die sich zum IS bekannt hatte, habe die Bombe unter einem Sitz platziert, und der Sprengsatz sei explodiert, als der Bus in der Stadt Aleosan unterwegs war, fügte er hinzu.

„Unsere ständigen Bemühungen, diese terroristischen Gruppen zu verfolgen, sind unnachgiebig. Wir werden im Kampf gegen diese Terroristen, die weiterhin Anschläge auf die Zivilbevölkerung, Eigentum und Gemeinden verüben, nicht nachlassen und nicht nachlassen. Lassen Sie uns gemeinsam gegen diese terroristischen Gruppen vorgehen. Zu gegebener Zeit werden wir sie besiegen und die Menschen in Zentral-Mindanao werden endlich den Frieden und die Sicherheit finden, nach denen sie sich sehnen“, sagte Uy.

Oberst Jovencio Gonzales, Kommandeur der 602. Infanteriebrigade, der die Operation leitete, sagte, die Truppen hätten in dem DI-Versteck zahlreiche Schusswaffen und Kriegsmaterial sichergestellt.

„Nachdem wir die für den Bombenanschlag verantwortlichen Täter identifiziert hatten, leiteten wir sofort eine Fahndung ein, um sie daran zu hindern, ähnliche Gräueltaten in anderen Gebieten zu begehen und so weitere Verluste an Menschenleben und Sachschäden zu verhindern“, fügte Gonzales hinzu, ohne näher darauf einzugehen.

Oberstleutnant Bernard Tayong, ein Sprecher der Polizei, gab ebenfalls eine Erklärung ab, nachdem Reporter die Polizei mit der Aussage zitiert hatten, der Bombenanschlag sei von einer kriminellen Bande namens Al Khobar verübt worden.

Die Nachricht, dass Al Khobar hinter dem Busanschlag in Aleosan, Nord-Cotabato, steckt, ist nicht wahr. Es ist nur sehr enttäuschend, dass einige Medien uns als Quelle der besagten Information zitiert haben. Es ist auch bedauerlich, dass einige Pressevertreter die Frechheit besitzen, der Polizei Worte in den Mund zu legen“, sagte er.

 

Quelle: Manila Times

 

 

 

Click to listen highlighted text!