Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Gadon behauptet, der Oberste Gerichtshof (SC) habe die Suspendierung ohne ordnungsgemäßes Verfahren vorgenommen

 

Der Senatskandidat Lorenzo Gadon behauptete am Mittwoch, seine Suspendierung durch den Obersten Gerichtshof sei ohne ordnungsgemäßes Verfahren erfolgt.

 

Er kritisierte auch die Art und Weise, wie die Entscheidung nur über die Medien bekannt gegeben wurde.

Das Oberste Gericht, das am Dienstag en banc tagte, ordnete die präventive Suspendierung Gadons an und forderte ihn auf, einen Grund zu nennen, warum er nicht mit der endgültigen Strafe eines Berufsverbots belegt werden sollte, nachdem ein Video von ihm, in dem er die Journalistin Raissa Robles beschimpft, viral ging.

„Für eine Institution, die sich rühmt, ein ordnungsgemäßes Verfahren zu gewährleisten, bin ich verwirrt, dass der Oberste Gerichtshof mich sofort ohne ordnungsgemäßes Verfahren suspendiert hat und meine Suspendierung in den Medien bekannt gegeben wurde, ohne mir vorher eine Kopie der Beschwerde zukommen zu lassen, falls es eine solche gibt“, sagte Gadon.

Er fügte hinzu: „Da dies in der Geschichte beispiellos zu sein scheint, kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass ich herausgegriffen werde. Könnte das an meiner jüngsten Erklärung liegen, in der ich die Rückerstattung der von BBM (Bongbong Marcos) gezahlten Protestgebühren forderte, die noch nicht gezahlt wurde?“

Die präventive Suspendierung Gadons von der Ausübung des Anwaltsberufs, so der Oberste Rat, gilt ab sofort und bis zur Aufhebung durch das Gericht.

 

Quelle: Daily Tribune

 

 

Click to listen highlighted text!