Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Noch kein Paracetamol-Mangel – Gesundheitsamt

 

Das Gesundheitsministerium behauptet, dass es keinen Mangel an Paracetamol und anderen Medikamenten gegen grippeähnliche Symptome gibt, obwohl es Berichte gibt, dass in Drogerien und Apotheken die Vorräte ausgegangen sind.

In sozialen Netzwerken, die von der Manila Times eingesehen wurden, hieß es, dass in einigen großen Drogerien bereits die Vorräte der wichtigsten Paracetamol-Marken sowie Husten- und Erkältungsmedikamente ausgegangen seien.

Die Verknappung erfolgte, nachdem das Land in den letzten Tagen einen Anstieg der Zahl der leichten Covid-19-Fälle gemeldet hatte.

Das Gesundheitsministerium teilte jedoch mit, dass nach Rücksprache mit den großen Drogerieketten und den lokalen Herstellern und Lieferanten kein anhaltender Mangel an Paracetamol im Land bestehe, räumte aber ein, dass „die Nachfrage nach solchen Produkten gestiegen ist“.

„Wir überwachen ständig den Status der Versorgung mit kritischen Medikamenten für Covid-19, einschließlich unterstützender Medikamente für die symptomatische Behandlung“, sagte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung am Dienstag.

Es fügte hinzu, dass es andere generische Alternativen für Paracetamol auf dem Markt gibt, die landesweit in vielen Drogerien erhältlich sind.

Das Gesundheitsministerium forderte die Öffentlichkeit dringend auf, keine Medikamente zu horten, keine Panikkäufe zu tätigen und keine unnötigen Käufe zu tätigen, wenn diese klinisch nicht gerechtfertigt sind.

Es sagte, dass es mit dem Ministerium für Handel und Industrie, der Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde und der pharmazeutischen Industrie zusammenarbeitet, um die benötigten Produkte für die Pandemiebekämpfung im Land zu sichern.

In der Zwischenzeit hat auch die Pharmaceutical and Healthcare Association of the Philippines (PHAP) eingeräumt, dass es in einigen Gebieten des Landes einen vorübergehenden Mangel an bestimmten Marken“ von Paracetamol gibt.

In einer Erklärung, die der Manila Times zugesandt wurde, erklärte der Pharmakonzern, dass die Verbraucher auf alternative Schmerzmittel neben Paracetamol zurückgreifen könnten, und versicherte gleichzeitig, dass in seinem Bestand genügend Schmerzmittel vorhanden seien.

Er schloss sich der Aufforderung des Gesundheitsministeriums an, nur die benötigte Anzahl von Paracetamol-Tabletten zu kaufen und die Vorräte nicht zu überfüllen, da Medikamente nur eine begrenzte Haltbarkeit haben.

„Wir fordern die Öffentlichkeit auf, ihre Ärzte und Apotheker nach geeigneten Alternativen zu fragen, wenn es in ihrem Ort vorübergehend zu einem Mangel an Paracetamol kommt“, so PHAP.

Er fügte hinzu, dass seine Mitglieder sich dafür eingesetzt haben, dass Covid und andere Medikamente für die Filipinos verfügbar bleiben, und dass sie sich eng mit der Regierung über die pharmazeutische Sicherheit abgestimmt und Empfehlungen abgegeben haben, um eine ununterbrochene Versorgung mit Medikamenten im Land zu gewährleisten.

In der Zwischenzeit entschuldigte sich United Laboratories (Unilab) bei der Öffentlichkeit für die Unannehmlichkeiten, nachdem einige seiner Marken in ausgewählten Drogerien aufgrund der außerordentlichen Nachfrage „vorübergehend nicht vorrätig“ gewesen waren.

Unilab ist der Hersteller der Paracetamol-Marke Biogesic sowie von Bioflu, Alaxan, Neozep, Decolgen und Tuseran, die derzeit in einigen Drogerien und Apotheken nicht mehr vorrätig sind.

„Wir versichern Ihnen, dass wir mit unseren Partnerdrogerien und -einzelhändlern zusammenarbeiten, um die Wiederauffüllung der Bestände so schnell wie möglich zu beschleunigen“, heißt es weiter.

Handelsminister Ramon Lopez sagte, das Ministerium plane, die Drogerien aufzufordern, ein Limit für den Kauf von Paracetamol zu verhängen.

In einer Viber-Nachricht an Reporter sagte Lopez ebenfalls am Dienstag, er werde „die Drogerien bitten, die Kaufmenge zu begrenzen, um Panikkäufe zu verhindern“.

Er fügte hinzu, dass die Mengenbegrenzung derzeit überprüft werde.

Der Handelschef wies darauf hin, dass es bei einigen Paracetamol-Marken vorübergehend zu Lieferengpässen kommen könnte.

„Das liegt aber an der zeitlichen Abstimmung der Lieferungen, um die Bestände in den Filialen dieser Drogerien wieder aufzufüllen. Insbesondere bei den beliebten Marken Biogesic und Decolgen, den Paracetamol- und Analgetika-Produkten von Unilab, kann es zu vorübergehenden Lieferengpässen kommen“, sagte er.

„Deren Hersteller hatten im vergangenen Dezember einen Lieferstopp verhängt, aber die Lieferungen sind diese Woche wieder angelaufen“, fügte Lopez hinzu.

Er sagte jedoch, dass einige Marken und Generika reichlich auf Lager sind.

„Die Produkte von Rhea Generics sind nicht so stark betroffen, auch weil ihre Produktlinien von großen Unternehmen geliefert werden. Es gibt auch andere Paracetamol-Marken auf dem Markt, so dass es keinen Mangel gibt. Es gibt auch viele generische Produkte auf dem Markt“, so Lopez.

Angesichts von Berichten über einige Geschäfte, die diese Medikamente zu hohen Preisen verkaufen, forderte er die Verbraucher auf, unverzüglich Beschwerden einzureichen.

„Und wir raten den Verbrauchern, bei seriösen Apotheken zu kaufen, um faire Preise gemäß der unverbindlichen Preisempfehlung zu gewährleisten“, so Lopez.

 

Quelle: Manila Times

 

 

Click to listen highlighted text!