Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

5 Tote, 10 Verletzte nach Massenkarambolage mit 13 Fahrzeugen

 

FÜNF Menschen wurden getötet und 10 weitere verletzt, als ein roter 10-rädriger Muldenkipper am Freitag, den 3. Dezember 2021, nach 10:00 Uhr auf der N. Bacalso Ave. in Barangay Lawaan 3, Talisay City, in einen sechsrädrigen Lastwagen, fünf Autos, fünf Motorräder und ein Fahrrad krachte.

 

Caballes sagte, dass der Fahrer des roten Kipplasters, Benchin Udtohan, der aus Zamboanga del Sur stammt, im Krankenhaus starb.

Von den 10 Verletzten hat die Polizei bisher nur vier identifiziert.

Es wird angenommen, dass die übrigen Verletzten sich nicht in einem Krankenhaus behandeln lassen wollten, da sie bei dem Unfall nur leichte Verletzungen erlitten hatten.

Rennen

Die Ermittlungen der Polizei von Talisay City ergaben, dass Udtohan, der Fahrer des roten Muldenkippers, vor dem Vorfall ein Rennen mit einem anderen Muldenkipper fuhr.

„Angeblich lieferte sich dieser rote Kipper ein Rennen mit einem weißen Lkw, der ebenfalls von dem roten Lkw erfasst wurde. Sie waren sehr schnell unterwegs. Diese Fahrzeuge waren bereits miteinander kollidiert. Deshalb fuhren sie in unterschiedliche Richtungen. Etwa 20 Meter von hier entfernt waren die Fahrzeuge bereits zusammengestoßen, weshalb sie hierher geschleift wurden“, sagte Polizeimeister Reynaldo Tañeca Jr. gegenüber Reportern auf Cebuano.

Tañeca sagte, der Muldenkipper habe auch ein Motorrad mit Beiwagen und ein weiteres Motorrad, das abbiegen wollte, angefahren.

Hazel Busa, die in einem der Fahrzeuge saß, die von dem 10-rädrigen Muldenkipper getroffen wurden, sagte: „Er (der Fahrer des Kipplasters) hupte und fuhr sehr schnell, mit etwa 100 Stundenkilometern. Wir konnten nichts tun, und als Nächstes pflügte er in alle Fahrzeuge hinein.

Das Heck von Busas Mitsubishi Mirage wurde bei der Kollision zerstört. Sie war auf dem Weg in den Süden von Cebu City, als der unvorsichtige Muldenkipper ihr Fahrzeug unbrauchbar machte.

Busa sagte, dass ein Beep (Bus-Jeep) dabei half, den Müllwagen zu verlangsamen, als er von dem Müllwagen erfasst wurde.

Der Leiter der Verkehrsbehörde der Stadt Talisay (CT-Toda), Jonathan „Joy“ Tumulak, glaubt jedoch nicht, dass der Unfall durch Rennen verursacht wurde, da er sich auf einer stark befahrenen Autobahn ereignete und der Fahrer des weißen Lastwagens sagte, er habe den roten Kipplaster nicht einmal bemerkt, bis er angefahren wurde.

Tumulak glaubt stattdessen, dass entweder ein mechanisches Versagen oder menschliches Versagen die Tragödie verursacht hat.

Er sagte, dass nach den Aufnahmen der Überwachungskamera von Barangay Lawaan 3 der weiße Lkw vor dem roten Kipplaster stand. Der rote Lkw fuhr auf den weißen Lkw auf, woraufhin letzterer auf einen grünen Multicab auffuhr. Der rote Lkw fuhr dann auf den blauen Beep auf, woraufhin der Beep ein Fahrzeug rammte.

Der rote Lkw fuhr dann auf ein Motorrad mit Beiwagen auf, bevor er wieder auf den weißen Lkw auffuhr.

Der rote Lkw rammte auch ein L300-Kastenfahrzeug sowie einen Lalamove-Kastenwagen, der am Straßenrand geparkt war und von seinem Fahrer San Pedro Jr. repariert wurde, der bei dem Unfall ums Leben kam.

Der Vater von San Pedro Jr., der zu den Verletzten gehörte, wurde Zeuge der Tötung seines Sohnes, da er sich in dem L300-Kastenwagen befand, der ebenfalls von dem roten Lkw erfasst wurde.

Lkw-Verbot

Tumulak vom CT-Toda sagte, er werde dem Stadtrat von Talisay empfehlen, seine 2012 erlassene Verordnung über ein Lkw-Verbot zu überdenken.

Dies wäre eine Möglichkeit, die Bewegung von Kipplastern zu regulieren, damit sie nicht auf den Straßen unterwegs sind, wenn das Verkehrsaufkommen hoch ist, und so Verkehrsunfälle mit großen Lastwagen zu vermeiden.

Das Lkw-Verbot der Stadt gilt von 6 bis 8 Uhr morgens und von 16 bis 20 Uhr abends.

Tumulak sagte, dass angesichts der zunehmenden Zahl von Infrastruktur- und Steinbruchprojekten jetzt mehr Kipplaster durch die Straßen der Stadt fahren.

Tumulak nannte die Projekte am „internationalen Hafen und dem Steinbruch in (Barangay) Lagtang“.

Neben dem Lkw-Verbot forderte Tumulak die Auto- und Lkw-Fahrer auf, sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung von 20 Kilometern pro Stunde zu halten.

 

Quelle: Sunstar Cebu

 

Click to listen highlighted text!