Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN   Click to listen highlighted text! Willkommen bei PHILIPPINEN MAGAZIN

Das philippinische Tuk-Tuk: ein Unikat

 

Mittlerweile gibt es bereits importierte und auch hier gefertigte ‚Tuk-Tuk“, die den bisher bekannten Tricycles oder den in einigen Gebieten bekannten Motorela Konkurrenz im Personenverkehr machen.

 

Das Dreirad ist das beliebteste Fortbewegungsmittel in kleinen Städten und ländlichen Gegenden der Philippinen, wo die Straßen viel enger sind als in den Großstädten. Die Motorela hat vier Räder, weil die Rela wie ein Anhänger in das Motorrad eingehängt wird.

Bei den Dreirädern handelt es sich um Motorräder, an denen ein Beiwagen zur Beförderung von Fahrgästen angebracht ist. Die Motoren der Dreiräder haben einen Hubraum von 50 bis 125 cm³, so dass wir bei einer steilen Steigung aussteigen müssen, um das Gewicht zu verringern, damit es höher geht! Das philippinische Dreirad kam nach dem 2. Weltkrieg auf und stammt höchstwahrscheinlich aus militärischen Überbleibseln, diesmal von der kaiserlichen japanischen Armee, die das Rikuo-Motorrad Typ 97 verwendete!

 

PHILIPPINEN MAGAZIN - TAGESTHEMA - Das philippinische Tuk-Tuk: ein Unikat
PHILIPPINEN MAGAZIN – TAGESTHEMA – Das philippinische Tuk-Tuk: ein Unikat

 

…und genau wie bei den Jeepneys haben die Filipinos diesen japanischen Motorrädern ein ziemlich lebhaftes Makeover verpasst!

Eine Tricycle-Fahrt ist teurer als ein Jeepney, aber billiger als ein Taxi. Einige der moderneren Dreiräder sind sogar mit einem massiven Soundsystem ausgestattet und haben einen besonders charismatischen Fahrer am Steuer!

Auf unseren Reisen durch die Philippinen hatten wir viel Spaß mit den Dreirädern…

 

Über die Motorelas in der Stadt Cagayan de Oro habe ich ein Video gemacht und das könnt ihr euch hier anschauen

 

 

Click to listen highlighted text!