Gruppen lehnen neue LTO-Inspektionsregelung ab

 



 

Ursachenorientierte Gruppen haben am Montag ein Rundschreiben des Land Transportation Office (LTO) kritisiert, das von Fahrzeugbesitzern verlangt, 1.800 Pesos zu zahlen, um ihre Autos im Rahmen des Registrierungsprozesses auf ihre Verkehrstauglichkeit überprüfen zu lassen.

Larry Pitpit, Präsident von Clean Air Movement, und VACC-Vorsitzender Boy Evangelista verurteilen die neue LTO-Regelung. Foto von Ruy L. Martinez
Die Volunteers Against Crime and Corruption (VACC) und das Clean Air Movement Philippines Inc. (Campi) bereiten ein Positionspapier vor, in dem sie Malacañang und das Verkehrsministerium auffordern, die LTO von der Umsetzung des Plans abzuhalten, „zu dem es nie eine einzige öffentliche Konsultation gab.“

„Wir sind ebenfalls bereit, es vor einem ordentlichen Gericht in Frage zu stellen, indem wir eine einstweilige Verfügung beantragen, um die Umsetzung zu stoppen, die uns alle überraschte, als die LTO sie am 29. Dezember letzten Jahres mitten in der Covid-19 Pandemie umsetzte,“ sagte Campi Präsident Larry Pitpit.

Der Präsident der VACC, Arsenio Evangelista, sagte, dass sie nicht gegen die Kampagne der Regierung zur Verkehrssicherheit seien, aber sie stellen den Mangel an Transparenz in Frage.

„Wenn es keine öffentliche Konsultation gibt, gibt es Korruption“, fügte er hinzu.

Das neue Programm zur Überprüfung von Kraftfahrzeugen beinhaltet eine automatische 70-Punkte-Prüfung, die auf internationalen Standards basiert. Fahrzeuge müssen den Test als Voraussetzung für die LTO-Zulassung bestehen.

Gemäß Abschnitt 17 des Rundschreibens der LTO muss der Besitzer eines Fahrzeugs mit einem Gesamtgewicht von 4.500 Kilogramm oder weniger eine Inspektionsgebühr von 1.800 P bezahlt werden.

Besitzer von Motorrädern und Dreirädern müssen P600 als Inspektionsgebühr berappen. In der Zwischenzeit wird eine Gebühr von 900 P für eine erneute Inspektion erhoben.

Die beiden Gruppen sagten, dass die Einrichtung von Private Motor Vehicle Inspection Centers (PMVICs), welche die privaten Emissionsprüfstellen ersetzen werden, mehr als 25.000 Personen arbeitslos machen wird.

Sie fragten auch nach den wahren Motiven der LTO, als sie das System in Pampanga, Nueva Ecija und anderen Provinzen einführte.

Sie sagten, das neue System sei ohne Änderung des Republic Act 8749 oder des Philippine Clean Air Act“ durchgesetzt worden. VACC und Campi behaupteten, dass mehrere PMVIC-Inspektionsstellen an private Betreiber vergeben worden seien, meist an Politiker und ehemalige und aktuelle hochrangige Regierungsbeamte.

„Lassen Sie uns dies zuerst untersuchen und bald, wenn das Ziel okay und gut ist, werden wir es unterstützen, solange es Transparenz und keine Korruption gibt. Konsultation ist notwendig. Am Ende des Tages, wenn es Transparenz gibt, können wir dies zu einem Erfolg machen“, sagte Evangelista.

Außerdem sagten die Gruppen, dass die 138 Inspektionsstellen im ganzen Land möglicherweise nicht in der Lage sind, 12 Millionen private Autos und 15 bis 16 Millionen Motorräder und Dreiräder unterzubringen.