Bürgermeister meldet Boracay-Halloween-Party, Organisatoren bestraft

 



 

Der Aklan-Bürgermeister Frolibar Bautista sagte am Donnerstag, dass auf der Insel Boracay trotz Quarantänemaßnahmen aufgrund der COVID-19-Pandemie eine Halloween-Party stattfand.

 

In einem Radiointerview sagte Bautista, die Party sei in einer Privatwohnung stattgefunden. Wann genau es geschah, hat er nicht erwähnt. Er bemerkte, dass die Behörden nicht in der Lage waren, die Partei sofort zu bemerken, da sie weit vom Strand entfernt war.

Er sagte, dass Organisatoren der Partei mit einer Geldstrafe von 5.000 Pesos belegt wurden, während die Behörden immer noch nach einem anderen Organisator suchen.

Bautista sagte, dass einige Ausländer, die der Partei beiwohnten, sogar Polizistenuniformen trugen. Er sagte, es seien Beschwerden gegen sie eingereicht worden.

Die Polizei bestätigte, dass gegen die Ausländer Strafanzeige wegen angeblicher Verletzung von Art. 179 des revidierten Strafgesetzbuches (Illegale Verwendung der Uniform) eingereicht wurden.

Die Polizei sagte auch, dass sie ihren Antrag an das Bureau of Immigration weitergeleitet habe, um die Ausländer als „unerwünschte Ausländer“ zu deklarieren.

GMA News Online hat das Department of the Interior and Local Government um eine Stellungnahme zu dieser Angelegenheit gebeten.

Bautista sagte, die Insel Boracay bleibe frei von COVID-19.

Die nationale Regierung beschloss, die Insel Boracay für Touristen zu öffnen, um die Tourismusindustrie trotz der Pandemie anzukurbeln. Die Wiedereröffnung begann zunächst im Juni für die Bewohner der Aklan, dann schließlich für die Bewohner ganz Westvisayas.



 

Quelle: GMA News