DENR warnt vor den ‚katastrophalen‘ Folgen des Steinbruchs

 



 

DAS Ministerium für Umwelt und natürliche Ressourcen (DENR) hat vor anhaltenden Bergbau- und Steinbrucharbeiten in als instabil eingestuften Gebieten gewarnt, da diese in tief gelegenen Dörfern ernsthafte Schäden verursachen und zu einer weiteren Verlandung des Cagayan-Flusses führen könnten.

DENR-Unterstaatssekretär Jonas Leonel sagte, die Abteilung prüfe alternative Gebiete für legale Steinbruch- und Bergbauunternehmen in der Region 2, die in diesem Monat von Überschwemmungen betroffen war.

„Wir wollen diese instabilen Gebiete meiden, weil sie zu Schlick und Sedimenten beitragen. Wenn in diesen Gebieten erst einmal Steinbrüche betrieben werden, dann wäre das katastrophal“, bemerkte er während der Network Briefing News mit Martin Andanar, dem Sekretär des Presidential Communications Operations Office.

„Wir wollen, dass sie in unserem Flusssystem operieren“, sagte Leonel, als er an illegale Bergleute und Steinbruchbetreiber appellierte, den Betrieb einzustellen, und gleichzeitig versicherte er, dass die Regierung bereit ist, ihnen eine alternative Lebensgrundlage zu bieten.

„Vielleicht können wir um eine schnellere Beurteilung bitten, so dass alle illegalen Steinbruchbetreiber suspendiert werden, aber legitime und legale Betreiber ihre Steinbrucharbeiten durchführen dürfen“, fügte er hinzu.

Das DENR hat auch Baggerarbeiten entlang der stark versandeten Kanäle des Cagayan-Flusses genehmigt, um einem weiteren Ausbruch von weit verbreiteten Überschwemmungen entgegenzuwirken.

Leonel sagte, dass der Fluss flacher und schmaler wird, was seine Aufnahmekapazität in Zeiten eines anhaltenden starken Regengusses minimiert.

Das DENR koordiniert sich auch mit den betroffenen Behörden und lokalen Regierungsstellen bei der Durchführung von Bewertungen in den von Überschwemmungen betroffenen Gebieten, um mit geeigneten Programmen zu reagieren.

Zusammen mit den durchzuführenden Baggerprojekten sagte Leonel, dass sie Wiederaufforstungsprojekte im Rahmen der nationalen Begrünungsprojekte des DENR empfohlen haben, die im Cagayan-Tal, insbesondere in Wassereinzugsgebieten, durchgeführt werden sollen.

Die Agentur verfolgt auch Wiederaufforstungsprojekte in Berggebieten im Rahmen ihres Integrated Social Forestry Program (ISFP), das die Dorfbewohner dazu ermutigt, Waldbäume und landwirtschaftliche Nutzpflanzen anzubauen.

Ziel des ISFP ist es, Familien dabei zu unterstützen, durch den Einsatz geeigneter Technologien im Bergland Einkommen zu erzielen und gleichzeitig die Umwelt zu schützen.

 



 

Quelle: Manila Times