4 Soldaten von Polizisten in Sulu getötet

 



 

JOLO / SULU / PHILIPPINEN — Vier Soldaten wurden am Montag in Jolo, Sulu, von Polizisten erschossen, was Verteidigungsminister Delfin Lorenzana als „einen sehr unglücklichen Vorfall“ bezeichnete.

 

Die Soldaten wurden von den Polizisten an einem Kontrollpunkt entlang der Marina Street angehalten, heißt es in Berichten.

Generalleutnant Cirilito Sobejana, Kommandeur des westlichen Mindanao-Kommandos, bestätigte, dass ein Major, ein Kapitän und zwei Mannschaften gestorben sind.

Sobejana hatte das National Bureau of Investigation gebeten, eine unparteiische Untersuchung des Vorfalls durchzuführen.

„Sie übten offizielle Funktionen aus und wurden anscheinend als gesetzlose [Kriminelle] verwechselt“, sagte er.

Der Chef der Streitkräfte, General Felimon Santos Jr., und der Chef der philippinischen Nationalpolizei, General Archie Gamboa, wurden über den Vorfall informiert, fügte Sobejana hinzu.

Eine polizeiliche Version des Vorfalls besagte, dass die Soldaten versuchten zu fliehen, nachdem sie angehalten worden waren. Die Polizei behauptete auch, dass die Soldaten zuerst feuerten.

Widersprüchliche Berichte über den Vorfall veranlassten Sobejana, das NBI zu bitten, eine eigene Untersuchung durchzuführen.

Lorenzana weigerte sich, eine Erklärung abzugeben, während eine Untersuchung läuft.

„Die eingehenden Berichte sind sehr verschwommen“, sagte er gegenüber Reportern.

 



 

Quelle: Manila Times

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − 11 =

Hier ist nichts zu kopieren!