MEIN FREITAGSTHEMA – FAKTEN ÜBER DIE KATHOLISCHE KIRCHE DER PHILIPPINEN

 



 


Erster dokumentierter Serienmörder in den Philippinen war ein katholischer Priester.

 

Während Serienmörder in anderen Ländern ein Dutzend sind, sind sie hier auf den Philippinen so gut wie unbekannt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass wir noch nie einen hatten.

Während der spanischen Ära wurde ein Mann namens Juan Severino Mallari beschuldigt und verurteilt, in der Stadt Magalang, deren Pfarrer er über einen Zeitraum von zehn Jahren von 1816 bis 1826 war, mindestens 57 Menschen getötet zu haben.

Obwohl die Einzelheiten der Morde nie bekannt gegeben wurden, waren sie so grausam, dass die spanischen Behörden die Tatsache, dass Mallari Anzeichen einer psychischen Erkrankung aufwies, nicht berücksichtigten (er glaubte, durch das Töten seiner Opfer seine Mutter von der „Verzauberung“ befreien zu können ”).

Am Ende erhängten die Spanier Mallari 1840. Übrigens war er damit auch der erste indigene Priester, der von der Regierung getötet wurde. Seine Hinrichtung war 32 Jahre vor der der Gomburza.



Hier ist nichts zu kopieren!