Geschichtliches Tagesereignis für den 28. Mai

 



 

Am 28. Mai 1898 wurde die Schlacht von Alapan zwischen den philippinischen Revolutionären und der spanischen Marineinfanterie ausgetragen

 

Am 28. Mai 1898 wurde in Alapan, Imus, Cavite, die Schlacht von Alapan zwischen den philippinischen Revolutionskräften unter General Emilio Aguinaldo und der spanischen Marineinfanterie unter Kapitän Pedro Castila ausgetragen. Dies war das erste militärische Engagement in der erneuten Revolution gegen Spanien nach der Rückkehr von Aguinaldo aus Hongkong.

Gegen 10:00 Uhr morgens kam es zu heftigen Kämpfen, die bis 3:00 Uhr nachmittags andauerten. Die philippinischen Truppen gingen als Sieger hervor, als den Spaniern die Munition ausging und sie sich ergaben. Die gefangenen spanischen Soldaten wurden zusammen mit den beschlagnahmten Schusswaffen nach Cavite Puerto gebracht und General Aguinaldo übergeben.

Zur Feier des ersten Sieges der philippinischen Revolutionsarmee enthüllte Aguinaldo die philippinische Flagge, die er aus Hongkong mitgebracht hatte, und entfaltete und hisste sie in Gegenwart seiner Männer zum ersten Mal inmitten des enormen Applaus und des lauten, spontanen und anhaltenden Jubels für „Independent Philippines“ vor dem Teatro Caviteño.

Das Ereignis wurde von mehreren Offizieren und Marinesoldaten der amerikanischen Staffel miterlebt. Es wurde auch von Felipe Buencamino bezeugt, der zu dieser Zeit auf spanischer Seite war, ein Abgesandter des Generalgouverneurs Basilio Augustin und ein Gefangener der philippinischen Truppen. Buencamino blieb bis zum 6. Juni 1898 gefangen.

Die Schlacht von Alapan war ein unerwartetes Ereignis. Am Abend des 27. Mai begann die Revolutionsarmee von Kawit in Vorbereitung auf den für den 31. Mai 1898 geplanten allgemeinen Aufstand mit der Verteilung von Schusswaffen und Munition in Alapan, Imus, Cavite. Am folgenden Tag, dem 28. Mai, verteilte die Armee, während sie noch Schusswaffen verteilte, spanische Militärs, die aus mehr als 270 Marineinfanteristen unter der Führung von Kapitän Pedro Castila (Pedro Janolino) bestanden. Die Truppen wurden vom spanischen Brigadegeneral Leopoldo Garcia Peña entsandt, um die gemeldete Waffensendung zu beschlagnahmen.

Zuvor, nachdem Aguinaldo das amerikanische Kriegsschiff McCulloch und die Küsten von Cavite Puerto verlassen hatte, traf er die revolutionären Kräfte aus Bataan und befahl einen allgemeinen Aufstand in den Provinzen Bataan und Zambales. In der Nacht des 20. Mai sandte Aguinaldo General Luciano San Miguel zu den revolutionären Armeen von Manila, Laguna, Batangas, Tayabas (Quezon), Bulacan, Morong (Rizal), Pampanga, Tarlac, Nueva Ecija und anderen Teilen des südlichen Luzon, um sie zu transportieren der Befehl, Waffen gegen die Spanier zu erheben. Kopien des Ordens wurden auch in der Provinz Cavite verteilt.

General Aguinaldo ließ sich vorübergehend im Hauptquartier des Marinekommandanten in Cavite Arsenal nieder. Als die revolutionären Truppen am 21. und 23. Mai eintrafen, verließ er das Cavite Arsenal und verlegte sein Militärhauptquartier in die Villa von Maximo Inocencio in der Calle Arsenal in Cavite Puerto. Am 24. Mai 1898 gründete General Aguinaldo im selben Herrenhaus eine diktatorische, revolutionäre Regierung. Nach seiner Proklamation sollte die Diktatur nur „bis zu dem Zeitpunkt dauern, an dem diese Inseln unter vollständiger Kontrolle eine konstitutionelle republikanische Versammlung bilden und einen Präsidenten und ein Kabinett ernennen können, in deren Hände ich dann das Kommando über diese Inseln zurücktreten werde“.

Aguinaldo verlegte später seine diktatorische Regierung in die ehemalige Casa Gobierno Civil der spanischen Behörden, ebenfalls in Cavite Puerto. Es war, als Aguinaldo hier war, als die Waffenlieferung der Amerikaner, bestehend aus 1.999 Gewehren, 200.000 Schuss Munition und anderen speziellen Kriegswaffen, am Dock des Cavite Arsenal ankam. Die Waffen wurden sofort auf verschiedene Provinzen verteilt; Reservierung eines Teils für die Revolutionsarmee von Cavite El Viejo (Kawit-Truppen).

Die philippinischen Truppen errangen ihren zweiten Sieg beim geplanten Generalaufstand vom 31. Mai 1898 in Binakayan, einem Barrio von Kawit, als sie das spanische Polvorin (Pulvermagazin) und die Garnison mit rund 250 gefangenen spanischen Soldaten überrannten. Die philippinische Flagge wurde an diesem siegreichen Tag erneut gehisst. Die Flagge wehte auch über dem Kirchturm der Kirche in Bacoor, nachdem sich eine Besatzung von etwa 300 spanischen Truppen der philippinischen Revolutionsarmee ergeben hatte.

Während die Flagge zuvor in jedem siegreichen Kampf entfaltet und gehisst wurde, musste sie den Filipinos noch offiziell präsentiert werden. Es wurde der allgemeinen Bevölkerung erst am 12. Juni 1898 während der Unabhängigkeitserklärung in Kawit, Cavite, offiziell bekannt gegeben.

Das Fliegen und Ausstellen der philippinischen Flagge wurde 1907 durch das von der philippinischen Kommission erlassene Flaggengesetz verboten und durch die amerikanische Flagge ersetzt. Im Oktober 1919 wurde die Flagge des Landes legalisiert und durfte erneut durch einen Akt der philippinischen Gesetzgebung fliegen.

Heute wird der Zeitraum vom 28. Mai bis 12. Juni, der in der Feier des Unabhängigkeitstags gipfelt, als Nationalflaggentag gefeiert. Zuvor wurde der Flaggentag jedoch im Oktober begangen, dem Tag, an dem er während der amerikanischen Ära zurückfliegen durfte. Es wurde auch am 12. Juni, dem Tag der Unabhängigkeit, und am 28. Mai, seiner ersten Entfaltung, beobachtet.

 

EIN BEITRAG ZUR GESCHICHTE DER PHILIPPINEN AUS DEN

 



Hier ist nichts zu kopieren!